Der Einfluss von Elaborationsstrategien auf die Lernleistung im Biologieunterricht unter Berücksichtigung unterschiedlicher kognitiver Anforderungsbereiche

Isaak R, Huefner C, Basten M, Wilde M (2020)
PSYCHOLOGIE IN ERZIEHUNG UND UNTERRICHT 67(2): 124-137.

Zeitschriftenaufsatz | Veröffentlicht | Deutsch
 
Download
Es wurden keine Dateien hochgeladen. Nur Publikationsnachweis!
Alternativer Titel
The Influence of Elaboration Strategies on Learning Performance in Biology Lessons Regarding Different Cognitive Achievement Levels
Abstract / Bemerkung
Die bisherige Befundlage zur Auswirkung von Elaborationsstrategien auf die Lernleistung zeigt keinen eindeutig positiven Zusammenhang. Als ein möglicher Grund wird die unterschiedliche Erhebung der Lernleistung diskutiert. In der vorliegenden Studie soll der Einfluss von einer Elaborationsstrategie auf die Lernleistung im Biologieunterricht untersucht werden. Innerhalb eines quasi-experimentellen Pre-Posttest-Designs wurde bei 101 Gymnasiastinnen und Gymnasiasten (M=10.97; SD=0.79 Jahre; 49,5% männlich) der fünften und sechsten Jahrgangsstufe der Lernzuwachs einer sechsstündigen Unterrichtssequenz zum Thema Atmung und Blutkreislauf erhoben. Die Lernleistung wurde auf zwei unterschiedlich hohen kognitiven Anforderungsniveaus erfasst, der Wissenserwerb im Anforderungsbereich I und die Wissenskonstruktion in höheren Anforderungsbereichen (KMK, 2005; Mayer, 2002). Zur Operationalisierung der Elaborationsstrategie wurde in der Experimentalgruppe in jeder Unterrichtsstunde ein Lerntagebuch verwendet. In der Kontrollgruppe wurde inhaltsgleicher Unterricht durchgeführt. Das Lerntagebuch wurde hier nicht verwendet. Die Ergebnisse zeigen, dass für Anforderungsbereich I die Verwendung von Elaboration keine Rolle spielte. Bei den höheren kognitiven Anforderungsbereichen dagegen gab es deutliche Unterschiede mit mittlerer Effektstärke zwischen Experimental- und Kontrollgruppe. Damit deuten die Ergebnisse darauf hin, dass tatsächlich die unterschiedliche Erhebung der Lernleistung eine Erklärung für die bisherigen uneinheitlichen Befunde sein könnte.

The results of previous research on the effects of elaboration strategies on learning performance have been ambiguous. The different methods of measuring learning performance in these studies have been discussed as a possible explanation. This study examines the influence of an elaboration strategy on learning performance in biology lessons. Using a quasi-experimental pre-posttest design, we measured the learning performance of 101 fifth- and sixth-grade secondary school students (M =10.97 years; SD= 0.79; 49,5% male, Gymnasium) in a teaching unit of six lessons on the topic respiration and blood circulation. Learning performance was assessed by two different levels of achievement: knowledge acquisition (rote learning) and knowledge construction (meaningful learning and problem solving; see Mayer, 2002). To implement the elaboration strategy, we had the learners in the experimental group keep a learning journal in each lesson. The control group received similar lessons without the use of a learning journal. The results showed that the use of the elaboration strategy had no impact on rote learning, but there were significant differences of a medium effect size in the higher levels of cognitive achievement between the control and experimental group. The findings therefore suggest that, indeed, different methods of measuring performance can be an explanation for the previous ambiguous study results.
Stichworte
Elaboration strategies; learning journal; learning performance; learning; achievement level; biology lessons
Erscheinungsjahr
2020
Zeitschriftentitel
PSYCHOLOGIE IN ERZIEHUNG UND UNTERRICHT
Band
67
Ausgabe
2
Seite(n)
124-137
ISSN
0342-183X
Page URI
https://pub.uni-bielefeld.de/record/2944523

Zitieren

Isaak R, Huefner C, Basten M, Wilde M. Der Einfluss von Elaborationsstrategien auf die Lernleistung im Biologieunterricht unter Berücksichtigung unterschiedlicher kognitiver Anforderungsbereiche. PSYCHOLOGIE IN ERZIEHUNG UND UNTERRICHT. 2020;67(2):124-137.
Isaak, R., Huefner, C., Basten, M., & Wilde, M. (2020). Der Einfluss von Elaborationsstrategien auf die Lernleistung im Biologieunterricht unter Berücksichtigung unterschiedlicher kognitiver Anforderungsbereiche. PSYCHOLOGIE IN ERZIEHUNG UND UNTERRICHT, 67(2), 124-137. doi:10.2378/peu2020.art09d
Isaak, R., Huefner, C., Basten, M., and Wilde, M. (2020). Der Einfluss von Elaborationsstrategien auf die Lernleistung im Biologieunterricht unter Berücksichtigung unterschiedlicher kognitiver Anforderungsbereiche. PSYCHOLOGIE IN ERZIEHUNG UND UNTERRICHT 67, 124-137.
Isaak, R., et al., 2020. Der Einfluss von Elaborationsstrategien auf die Lernleistung im Biologieunterricht unter Berücksichtigung unterschiedlicher kognitiver Anforderungsbereiche. PSYCHOLOGIE IN ERZIEHUNG UND UNTERRICHT, 67(2), p 124-137.
R. Isaak, et al., “Der Einfluss von Elaborationsstrategien auf die Lernleistung im Biologieunterricht unter Berücksichtigung unterschiedlicher kognitiver Anforderungsbereiche”, PSYCHOLOGIE IN ERZIEHUNG UND UNTERRICHT, vol. 67, 2020, pp. 124-137.
Isaak, R., Huefner, C., Basten, M., Wilde, M.: Der Einfluss von Elaborationsstrategien auf die Lernleistung im Biologieunterricht unter Berücksichtigung unterschiedlicher kognitiver Anforderungsbereiche. PSYCHOLOGIE IN ERZIEHUNG UND UNTERRICHT. 67, 124-137 (2020).
Isaak, Ricarda, Huefner, Christiane, Basten, Melanie, and Wilde, Matthias. “Der Einfluss von Elaborationsstrategien auf die Lernleistung im Biologieunterricht unter Berücksichtigung unterschiedlicher kognitiver Anforderungsbereiche”. PSYCHOLOGIE IN ERZIEHUNG UND UNTERRICHT 67.2 (2020): 124-137.