Die Nutzung schriftrelevanten Wissens beim interaktiven Verschriften von Wörtern in der Grundschule

Walkenhorst A (2017)
Presented at the Sektionentagung der Gesellschaft für Angewandte Linguistik, Sektion Gesprächsforschung, Basel.

Konferenzbeitrag | Englisch
 
Download
Es wurden keine Dateien hochgeladen. Nur Publikationsnachweis!
Abstract / Bemerkung
Thema des Beitrags ist es, unterrichtsähnliche Situationen dahingehend zu untersuchen, welches Wissen Kinder bei der gemeinsamen Verschriftung von Wörtern auf welche Wei-se interaktiv bearbeiten und damit öffentlich machen. Die Interaktionen weisen eine Sequenzstruktur auf, deren Positionen denen des „discovering work“ (Koschmann/Zemel 2011) ähneln: einer Initiierung einer Verschriftungs-aufgabe (1) folgt eine interaktive Verständigung über die zu schreibende lautliche Form (2). Daran schließt sich die Verschriftlichung an, in der die Kinder mit unterschiedlichen Praktiken die phonetische und/oder graphische Form aushandeln (3), bevor die Sequenz durch Überleitung zum nächsten Wort abgeschlossen wird (4). Im besonderen Fokus stehen die Wissensressourcen, die die Kinder in der sequenziellen Position (3) z.T. unter Bezugnahme auf die graphematische Darstellung nutzen und inter-aktiv sichtbar machen. Die Daten zeigen, dass sich die Wissensressourcen kategorial unterscheiden lassen: Zu den z.T. multimodalen Praktiken gehören beispielsweise das Kon-trastieren lautlicher Formen, die Analogiebildung zu existierenden Wörtern, gestisch gestütztes Silbifizieren, die Dehnung der zu verschriftenden lautlichen Form beim Schreibsprechen oder die Dekodierung bereits geschriebener Formen. Das entsprechende schriftrelevante phonetische, phonologische und graphematische Wissen zeigt sich bspw. in der Wahl der Kontrastformen oder dem Ergebnis der Silbifizierung, wenn ein Kind zwei sich phonetisch, aber nicht phonologisch unterscheidende Formen vergleicht oder durch das Silbifizieren eines Pseudowortes wie [ˈpɪtə] auf [ˈpɪt.ˈtə] oder auf [ˈpe:.ˈte:] (Kern 2018) kommt. Ziel des Vortrags ist es, die verschiedenen Wissensressourcen in ihrem interaktiven Herstellungsprozess zu rekonstruieren. Datengrundlage sind ca. fünf Stunden Audio- und Videoaufnahmen von Gruppen von 2-3 Kindern und einer Erwachsenen in der Mitte und am Ende des zweiten Schuljahres, die im Kontext einer größeren Studie zum Schriftspracherwerb erhoben wurden. Literatur: Kern, Friederike (2018): Clapping hands with the teacher: What synchronization reveals about learning. In: Journal of Pragmatics 125, S. 28–42. Koschmann, Timothy / Zemel, Alan (2011): „So that’s the ureter.“ The Informal Logic of Discovering Work. In: Ethnographic Studies 12, S. 31-46.
Erscheinungsjahr
2017
Konferenz
Sektionentagung der Gesellschaft für Angewandte Linguistik, Sektion Gesprächsforschung
Konferenzort
Basel
Konferenzdatum
2017-09-07 – 2017-09-08
Page URI
https://pub.uni-bielefeld.de/record/2959700

Zitieren

Walkenhorst A. Die Nutzung schriftrelevanten Wissens beim interaktiven Verschriften von Wörtern in der Grundschule. Presented at the Sektionentagung der Gesellschaft für Angewandte Linguistik, Sektion Gesprächsforschung, Basel.
Walkenhorst, A. (2017). Die Nutzung schriftrelevanten Wissens beim interaktiven Verschriften von Wörtern in der Grundschule. Presented at the Sektionentagung der Gesellschaft für Angewandte Linguistik, Sektion Gesprächsforschung, Basel.
Walkenhorst, Amrei. 2017. “Die Nutzung schriftrelevanten Wissens beim interaktiven Verschriften von Wörtern in der Grundschule”. Presented at the Sektionentagung der Gesellschaft für Angewandte Linguistik, Sektion Gesprächsforschung, Basel .
Walkenhorst, A. (2017).“Die Nutzung schriftrelevanten Wissens beim interaktiven Verschriften von Wörtern in der Grundschule”. Presented at the Sektionentagung der Gesellschaft für Angewandte Linguistik, Sektion Gesprächsforschung, Basel.
Walkenhorst, A., 2017. Die Nutzung schriftrelevanten Wissens beim interaktiven Verschriften von Wörtern in der Grundschule. Presented at the Sektionentagung der Gesellschaft für Angewandte Linguistik, Sektion Gesprächsforschung, Basel.
A. Walkenhorst, “Die Nutzung schriftrelevanten Wissens beim interaktiven Verschriften von Wörtern in der Grundschule”, Presented at the Sektionentagung der Gesellschaft für Angewandte Linguistik, Sektion Gesprächsforschung, Basel, 2017.
Walkenhorst, A.: Die Nutzung schriftrelevanten Wissens beim interaktiven Verschriften von Wörtern in der Grundschule. Presented at the Sektionentagung der Gesellschaft für Angewandte Linguistik, Sektion Gesprächsforschung, Basel (2017).
Walkenhorst, Amrei. “Die Nutzung schriftrelevanten Wissens beim interaktiven Verschriften von Wörtern in der Grundschule”. Presented at the Sektionentagung der Gesellschaft für Angewandte Linguistik, Sektion Gesprächsforschung, Basel, 2017.
Export

Markieren/ Markierung löschen
Markierte Publikationen

Open Data PUB

Suchen in

Google Scholar