Latent-Class-Analyse: Ein Bindeglied zwischen Empirie und Theorie zur quantitativen Erfassung mathematischer Leistungen

Kleine M (2005)
Journal für Mathematikdidaktik 26: 97-113.

Zeitschriftenaufsatz | Deutsch
 
Download
Es wurden keine Dateien hochgeladen. Nur Publikationsnachweis!
Erscheinungsjahr
2005
Zeitschriftentitel
Journal für Mathematikdidaktik
Band
26
Seite(n)
97-113
Page URI
https://pub.uni-bielefeld.de/record/2902739

Zitieren

Kleine M. Latent-Class-Analyse: Ein Bindeglied zwischen Empirie und Theorie zur quantitativen Erfassung mathematischer Leistungen. Journal für Mathematikdidaktik. 2005;26:97-113.
Kleine, M. (2005). Latent-Class-Analyse: Ein Bindeglied zwischen Empirie und Theorie zur quantitativen Erfassung mathematischer Leistungen. Journal für Mathematikdidaktik, 26, 97-113.
Kleine, M. (2005). Latent-Class-Analyse: Ein Bindeglied zwischen Empirie und Theorie zur quantitativen Erfassung mathematischer Leistungen. Journal für Mathematikdidaktik 26, 97-113.
Kleine, M., 2005. Latent-Class-Analyse: Ein Bindeglied zwischen Empirie und Theorie zur quantitativen Erfassung mathematischer Leistungen. Journal für Mathematikdidaktik, 26, p 97-113.
M. Kleine, “Latent-Class-Analyse: Ein Bindeglied zwischen Empirie und Theorie zur quantitativen Erfassung mathematischer Leistungen”, Journal für Mathematikdidaktik, vol. 26, 2005, pp. 97-113.
Kleine, M.: Latent-Class-Analyse: Ein Bindeglied zwischen Empirie und Theorie zur quantitativen Erfassung mathematischer Leistungen. Journal für Mathematikdidaktik. 26, 97-113 (2005).
Kleine, Michael. “Latent-Class-Analyse: Ein Bindeglied zwischen Empirie und Theorie zur quantitativen Erfassung mathematischer Leistungen”. Journal für Mathematikdidaktik 26 (2005): 97-113.

Export

Markieren/ Markierung löschen
Markierte Publikationen

Open Data PUB

Suchen in

Google Scholar