Wie häufig werden Diagnosen aus dem Bereich der sexuellen Funktionsstörungen an deutschen Hochschulambulanzen für Psychotherapie an psychologischen Instituten vergeben?

Velten J, Pantazidis P, Benecke A, Bräscher A-K, Fehm L, Fladung A-K, Fydrich T, Heider J, Hamm AO, In-Albon T, Lange J, et al. (2021)
Zeitschrift für Sexualforschung 34(01): 5-14.

Zeitschriftenaufsatz | Veröffentlicht | Deutsch
 
Download
Es wurden keine Dateien hochgeladen. Nur Publikationsnachweis!
Autor*in
Velten, Julia; Pantazidis, Pierre; Benecke, Andrea; Bräscher, Anne-Kathrin; Fehm, Lydia; Fladung, Anne-Katharina; Fydrich, Thomas; Heider, Jens; Hamm, Alfons O.; In-Albon, Tina; Lange, Julia; Lincoln, Tania
Alle
Alternativer Titel
Diagnosing Sexual Dysfunctions: How Frequently Are They Assigned in German University Outpatient Clinics for Psychotherapy?
Abstract / Bemerkung
Einleitung
Sexuelle Funktionsstörungen gelten als häufig. Gleichzeitig fehlen epidemiologische Daten zur Behandlungsprävalenz sexueller Funktionsstörungen in der ambulanten Psychotherapie. Im Rahmen eines Projekts zur Koordination der Datenerhebung an den deutschen Hochschulambulanzen für Psychotherapie wird erstmals eine Schätzung für dieses Behandlungssegment möglich.
Forschungsziele
Das Ziel dieser Studie ist die Darstellung der festgestellten F52-Diagnosen an deutschen Hochschulambulanzen für Psychotherapie an psychologischen Instituten.
Methoden
16 Hochschulambulanzen für Erwachsene übermittelten ausgewählte Daten zur Eingangsdiagnostik ihrer Patient_innen (N = 4 504; M Alter = 37.87; SD = 13.47; Altersbereich = 15 bis 86 Jahre; 65.3 % weiblich) aus dem Jahr 2016. In der hier vorgestellten Studie wird spezifisch die Häufigkeit der Vergabe von Diagnosen aus dem ICD-Kapitel F52 analysiert.
Ergebnisse
Insgesamt wurde in 32 Fällen (0.7 %) die Diagnose einer sexuellen Funktionsstörung vergeben, in acht Fällen (0.2 %) als Hauptdiagnose. In 31 Fällen (96.9 %) waren auch komorbide Störungen gegeben, hauptsächlich Angststörungen (34.4 %) und affektive Störungen (53.1 %). Unter den Hauptdiagnosen war der nichtorganische Vaginismus (n = 3) der häufigste Grund, eine psychotherapeutische Hochschulambulanz eines psychologischen Instituts aufzusuchen. Die Häufigkeit von F52-Diagnosen in den 16 Ambulanzen schwankte zwischen 0 % und 1.2 %, und acht der 16 Ambulanzen vergaben überhaupt keine F52-Diagnosen.
Schlussfolgerung
Die Werte in der vorliegenden Behandlungsstichprobe erscheinen vor dem Hintergrund der Prävalenzdaten aus Bevölkerungsstudien als auffällig niedrig. Hierfür können neben methodischen und studienspezifischen Gründen auch Aspekte der psychotherapeutischen Versorgung sowie Beurteilungsfehler bei der Diagnosevergabe verantwortlich sein.
Stichworte
ambulante Psychotherapie; ICD - Prävalenz; sexuelle Funktionsstörungen; sexuelle Probleme
Erscheinungsjahr
2021
Zeitschriftentitel
Zeitschrift für Sexualforschung
Band
34
Ausgabe
01
Seite(n)
5-14
ISSN
0932-8114
eISSN
1438-9460
Page URI
https://pub.uni-bielefeld.de/record/2952440

Zitieren

Velten J, Pantazidis P, Benecke A, et al. Wie häufig werden Diagnosen aus dem Bereich der sexuellen Funktionsstörungen an deutschen Hochschulambulanzen für Psychotherapie an psychologischen Instituten vergeben? Zeitschrift für Sexualforschung. 2021;34(01):5-14.
Velten, J., Pantazidis, P., Benecke, A., Bräscher, A. - K., Fehm, L., Fladung, A. - K., Fydrich, T., et al. (2021). Wie häufig werden Diagnosen aus dem Bereich der sexuellen Funktionsstörungen an deutschen Hochschulambulanzen für Psychotherapie an psychologischen Instituten vergeben? Zeitschrift für Sexualforschung, 34(01), 5-14. https://doi.org/10.1055/a-1362-2243
Velten, J., Pantazidis, P., Benecke, A., Bräscher, A. - K., Fehm, L., Fladung, A. - K., Fydrich, T., Heider, J., Hamm, A. O., In-Albon, T., et al. (2021). Wie häufig werden Diagnosen aus dem Bereich der sexuellen Funktionsstörungen an deutschen Hochschulambulanzen für Psychotherapie an psychologischen Instituten vergeben? Zeitschrift für Sexualforschung 34, 5-14.
Velten, J., et al., 2021. Wie häufig werden Diagnosen aus dem Bereich der sexuellen Funktionsstörungen an deutschen Hochschulambulanzen für Psychotherapie an psychologischen Instituten vergeben? Zeitschrift für Sexualforschung, 34(01), p 5-14.
J. Velten, et al., “Wie häufig werden Diagnosen aus dem Bereich der sexuellen Funktionsstörungen an deutschen Hochschulambulanzen für Psychotherapie an psychologischen Instituten vergeben?”, Zeitschrift für Sexualforschung, vol. 34, 2021, pp. 5-14.
Velten, J., Pantazidis, P., Benecke, A., Bräscher, A.-K., Fehm, L., Fladung, A.-K., Fydrich, T., Heider, J., Hamm, A.O., In-Albon, T., Lange, J., Lincoln, T., Lutz, W., Margraf, J., Schlarb, A., Schöttke, H., Trösken, A., Weinmann-Lutz, B., Hoyer, J.: Wie häufig werden Diagnosen aus dem Bereich der sexuellen Funktionsstörungen an deutschen Hochschulambulanzen für Psychotherapie an psychologischen Instituten vergeben? Zeitschrift für Sexualforschung. 34, 5-14 (2021).
Velten, Julia, Pantazidis, Pierre, Benecke, Andrea, Bräscher, Anne-Kathrin, Fehm, Lydia, Fladung, Anne-Katharina, Fydrich, Thomas, Heider, Jens, Hamm, Alfons O., In-Albon, Tina, Lange, Julia, Lincoln, Tania, Lutz, Wolfgang, Margraf, Jürgen, Schlarb, Angelika, Schöttke, Henning, Trösken, Anne, Weinmann-Lutz, Birgit, and Hoyer, Jürgen. “Wie häufig werden Diagnosen aus dem Bereich der sexuellen Funktionsstörungen an deutschen Hochschulambulanzen für Psychotherapie an psychologischen Instituten vergeben?”. Zeitschrift für Sexualforschung 34.01 (2021): 5-14.

Export

Markieren/ Markierung löschen
Markierte Publikationen

Open Data PUB

Web of Science

Dieser Datensatz im Web of Science®

Quellen

Preprint: 10.31219/osf.io/ynz47

Suchen in

Google Scholar