Medikolegale und ethische Implikationen von „DNR“-Tätowierungen in der präklinischen Notfallmedizin

Grannemann J (2022)
Notarzt.

Zeitschriftenaufsatz | E-Veröff. vor dem Druck | Deutsch
 
Download
Es wurden keine Dateien hochgeladen. Nur Publikationsnachweis!
Alternativer Titel
Medicolegal and Ethical Implications of "DNR"-Tattoos in Emergency Medicine
Abstract / Bemerkung
In the event of cardiac arrest, cardiopulmonary resuscitation (CPR) is initiated immediately. Reasons to terminate or not to start CPR are certain signs of death and the existence of a clear and legally valid patient advance directive, which indicates that the patient does not want CPR. In case a "Do not resuscitate"-tattoo is discovered on his chest, the emergency physician, emergency room staff and paramedics find themselves in a legal and ethical dilemma. This article deals with the question how emergency medical staff should behave if they find a patient in cardiac arrest, CPR must be initiated from a medical point of view, but the patient has "DNR" tattoed. In order to answer this question, both legal and ethical aspects of the situation described are examined. A systematic literature analysis is carried out to answer the question.

Im Falle eines Herz-Kreislauf-Stillstandes wird umgehend die Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) eingeleitet. Gründe, eine HLW zu beenden bzw. nicht mit einer solchen zu beginnen, sind sichere Zeichen des eingetretenen Todes und das Vorliegen eines eindeutigen und rechtsgültigen Patientenwillens, aus dem hervorgeht, dass der Patient keine HLW wünscht. Der Fall, dass ein wiederbelebungspflichtiger Patient einen „Nicht wiederbeleben!“-Schriftzug auf seinem Brustkorb eintätowiert hat, bringt die Rettungskräfte in ein rechtliches und ethisches Dilemma. Der vorliegende Artikel möchte die Frage beantworten, wie sich der Notarzt verhalten sollte, wenn ein Patient mit Herz-Kreislauf-Stillstand vorgefunden wird, aus medizinischen Gesichtspunkten eine HLW durchgeführt werden muss, der Patient aber über eine „Nicht wiederbeleben!“-Tätowierung verfügt. Zur Beantwortung dieser Frage werden sowohl rechtliche als auch ethische Aspekte der beschriebenen Situation beleuchtet. Es erfolgt eine systematische Literaturanalyse, um die Frage zu beantworten.
Stichworte
advance directive; tattoo; resuscitation; emergency medicine
Erscheinungsjahr
2022
Zeitschriftentitel
Notarzt
ISSN
0177-2309
eISSN
1438-8693
Page URI
https://pub.uni-bielefeld.de/record/2964647

Zitieren

Grannemann J. Medikolegale und ethische Implikationen von „DNR“-Tätowierungen in der präklinischen Notfallmedizin. Notarzt. 2022.
Grannemann, J. (2022). Medikolegale und ethische Implikationen von „DNR“-Tätowierungen in der präklinischen Notfallmedizin. Notarzt. https://doi.org/10.1055/a-1727-5424
Grannemann, J. (2022). Medikolegale und ethische Implikationen von „DNR“-Tätowierungen in der präklinischen Notfallmedizin. Notarzt.
Grannemann, J., 2022. Medikolegale und ethische Implikationen von „DNR“-Tätowierungen in der präklinischen Notfallmedizin. Notarzt.
J. Grannemann, “Medikolegale und ethische Implikationen von „DNR“-Tätowierungen in der präklinischen Notfallmedizin”, Notarzt, 2022.
Grannemann, J.: Medikolegale und ethische Implikationen von „DNR“-Tätowierungen in der präklinischen Notfallmedizin. Notarzt. (2022).
Grannemann, Julia. “Medikolegale und ethische Implikationen von „DNR“-Tätowierungen in der präklinischen Notfallmedizin”. Notarzt (2022).

Export

Markieren/ Markierung löschen
Markierte Publikationen

Open Data PUB

Web of Science

Dieser Datensatz im Web of Science®

Suchen in

Google Scholar