Übergangsversorgung geriatrischer PatientInnen vom Krankenhaus in die Häuslichkeit - der Nutzen aus Sicht der PatientInnen

Wibbeke D, Köbke C, Wingenfeld K (2021)
In: Das Soziale in Medizin und Gesellschaft – Aktuelle Megatrends fordern uns heraus. Gesundheitswesen, 83(08/09). Stuttgart: Georg Thieme : 725.

Kurzbeitrag Konferenz / Poster | Veröffentlicht | Deutsch
 
Download
Es wurden keine Dateien hochgeladen. Nur Publikationsnachweis!
Alternativer Titel
Transitional Care of geriatric Female Patients from Hospital to Home - The Benefits from the Patient's Perspective
Abstract / Bemerkung
Einleitung Ein stationärer Krankenhausaufenthalt löst bei geriatrischen PatientInnen häufig Einschränkungen der Funktionalität, Selbstständigkeit und der Lebensqualität aus. Poststationäre Probleme führen zu weiteren Krankenhausaufenthalten. Besonders schwierig sind die ersten 6 bis 8 Wochen nach der Krankenhausentlassung. In einem Verbundprojekt wird ein Transitional Care Modell seit April 2018 mittels einer RCT mit poststationärem Follow Up über 12 Monate erprobt. Ziel ist, die PatientInnen nach der Krankenhausentlassung bei der Bewältigung gesundheitlich bedingter Anforderungen wirksam zu unterstützen. Eine Teilstudie erforscht die PatientInnensicht. Methoden 9 PatientInnen wurden mit leitfadengestützten Interviews zu Erfahrungen mit der poststationären Begleitung befragt. Die Interviews wurden anhand der strukturierenden Inhaltsanalyse nach Udo Kuckartz ausgewertet. Im Fokus der Analyse standen das Spektrum poststationärer Hilfen, und die Beurteilung ihrer Wirkung auf die Stabilität der häuslichen Pflegesituation und das Selbstmanagement der PatientInnen. Ergebnisse Als besonders wichtig wird von den PatientInnen die Unterstützung in sozialrechtlichen Angelegenheiten sowie die sicherheitsstiftende Begleitung empfunden. Der persönliche Kontakt ermöglicht fallbezogene Interventionen, um die Versorgung sicherzustellen sowie das Selbstmanagement zu stärken. Edukative Maßnahmen haben das Wissen um Hilfsangebote erweitert. Fazit Die Begleitung durch Mitarbeitende des Krankenhauses befähigt PatientInnen durch Informationen Unterstützungsleistungen selbstständig wahrzunehmen. Anpassungen in der häuslichen Umgebung und Edukation im Ernährungs- und Medikamentenmanagement fördern das Sicherheitsgefühl und stärken das Selbstmanagement in der häuslichen Versorgung.
Erscheinungsjahr
2021
Titel des Konferenzbandes
Das Soziale in Medizin und Gesellschaft – Aktuelle Megatrends fordern uns heraus
Serien- oder Zeitschriftentitel
Gesundheitswesen
Band
83
Ausgabe
08/09
Seite(n)
725
Konferenz
56. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP)
Konferenzort
Leipzig (digital)
Konferenzdatum
2021-09-22 – 2021-09-24
ISSN
0941-3790
eISSN
1439-4421
Page URI
https://pub.uni-bielefeld.de/record/2963003

Zitieren

Wibbeke D, Köbke C, Wingenfeld K. Übergangsversorgung geriatrischer PatientInnen vom Krankenhaus in die Häuslichkeit - der Nutzen aus Sicht der PatientInnen. In: Das Soziale in Medizin und Gesellschaft – Aktuelle Megatrends fordern uns heraus. Gesundheitswesen. Vol 83. Stuttgart: Georg Thieme ; 2021: 725.
Wibbeke, D., Köbke, C., & Wingenfeld, K. (2021). Übergangsversorgung geriatrischer PatientInnen vom Krankenhaus in die Häuslichkeit - der Nutzen aus Sicht der PatientInnen. Das Soziale in Medizin und Gesellschaft – Aktuelle Megatrends fordern uns heraus, Gesundheitswesen, 83, 725. Stuttgart: Georg Thieme . https://doi.org/10.1055/s-0041-1732204
Wibbeke, D., Köbke, C., and Wingenfeld, K. (2021). “Übergangsversorgung geriatrischer PatientInnen vom Krankenhaus in die Häuslichkeit - der Nutzen aus Sicht der PatientInnen” in Das Soziale in Medizin und Gesellschaft – Aktuelle Megatrends fordern uns heraus Gesundheitswesen, vol. 83, (Stuttgart: Georg Thieme ), 725.
Wibbeke, D., Köbke, C., & Wingenfeld, K., 2021. Übergangsversorgung geriatrischer PatientInnen vom Krankenhaus in die Häuslichkeit - der Nutzen aus Sicht der PatientInnen. In Das Soziale in Medizin und Gesellschaft – Aktuelle Megatrends fordern uns heraus. Gesundheitswesen. no.83 Stuttgart: Georg Thieme , pp. 725.
D. Wibbeke, C. Köbke, and K. Wingenfeld, “Übergangsversorgung geriatrischer PatientInnen vom Krankenhaus in die Häuslichkeit - der Nutzen aus Sicht der PatientInnen”, Das Soziale in Medizin und Gesellschaft – Aktuelle Megatrends fordern uns heraus, Gesundheitswesen, vol. 83, Stuttgart: Georg Thieme , 2021, pp.725.
Wibbeke, D., Köbke, C., Wingenfeld, K.: Übergangsversorgung geriatrischer PatientInnen vom Krankenhaus in die Häuslichkeit - der Nutzen aus Sicht der PatientInnen. Das Soziale in Medizin und Gesellschaft – Aktuelle Megatrends fordern uns heraus. Gesundheitswesen. 83, p. 725. Georg Thieme , Stuttgart (2021).
Wibbeke, Daria, Köbke, Christian, and Wingenfeld, Klaus. “Übergangsversorgung geriatrischer PatientInnen vom Krankenhaus in die Häuslichkeit - der Nutzen aus Sicht der PatientInnen”. Das Soziale in Medizin und Gesellschaft – Aktuelle Megatrends fordern uns heraus. Stuttgart: Georg Thieme , 2021.Vol. 83. Gesundheitswesen. 725.

Export

Markieren/ Markierung löschen
Markierte Publikationen

Open Data PUB

Web of Science

Dieser Datensatz im Web of Science®

Suchen in

Google Scholar