Der beteiligte Unbeteiligte. Wie vermittelnde Dritte Konflikte transformieren

Heck J (2016)
Zeitschrift für Rechtssoziologie 36(1): 58-87.

Zeitschriftenaufsatz | Veröffentlicht | Englisch
 
Download
Es wurden keine Dateien hochgeladen. Nur Publikationsnachweis!
Autor*in
Heck, Justus
Abstract / Bemerkung
**Zusammenfassung:**
Mithilfe des Begriffs des „beteiligten Unbeteiligten“ gehe ich der von Simmel aufgeworfenen Frage nach, welchen Unterschied der Vermittler für die Streitdyade macht. In der Soziologie des Dritten, der systemtheoretischen Konfliktforschung und der Mediationsforschung fehlen bisher Studien, die die Vermittlung durch anwesende, neutrale Dritte als eigenlogischen Prozess beschreiben: Entweder vernachlässigt man ihn bei der Analyse oder aber man führt zu viel auf seine Techniken zurück. Vermittelt wird aber nicht bloß in formalisierten Verfahren wie der Mediation, sondern jedermann tut dies situativ-okkasionell. Viele Organisationsrollen fordern zudem eine wiederholte, aber latente Vermittlung. Ziel ist, für diese Vermittlerrollen Simmels Versachlichungsthese konflikt- und interaktionssoziologisch zu respezifizieren. Dafür markiere ich das Bezugsproblem jeder Konfliktbearbeitung – die Ausdifferenzierung des Konflikts – und zeige im zweiten Teil, wie der nahezu unbeteiligte Vermittler allein durch seine Anwesenheit die Parteien zur Selbstdisziplinierung anhält. Im dritten Teil adressiere ich, wie seine Beteiligung interaktionstypische Konfliktintensivierungen einhegt und Kommunikationüberden Konflikt anlaufen lässt, die Beziehungs- und Machtkonfliktkommunikation in charakteristischer Weise transformiert: Malt der Dritte etwa die Folgekosten von Unnachgiebigkeit aus, ist das eine Warnung und keine Drohung. So entstehen günstige Bedingungen für ein Identitätsmanagement der Parteien, wiewohl eine Beteiligung Dritter neue Risiken schafft.
Erscheinungsjahr
2016
Zeitschriftentitel
Zeitschrift für Rechtssoziologie
Band
36
Ausgabe
1
Seite(n)
58-87
ISSN
0174-0202
eISSN
2366-0392
Page URI
https://pub.uni-bielefeld.de/record/2958834

Zitieren

Heck J. Der beteiligte Unbeteiligte. Wie vermittelnde Dritte Konflikte transformieren. Zeitschrift für Rechtssoziologie. 2016;36(1):58-87.
Heck, J. (2016). Der beteiligte Unbeteiligte. Wie vermittelnde Dritte Konflikte transformieren. Zeitschrift für Rechtssoziologie, 36(1), 58-87. https://doi.org/10.1515/zfrs-2016-0005
Heck, J. (2016). Der beteiligte Unbeteiligte. Wie vermittelnde Dritte Konflikte transformieren. Zeitschrift für Rechtssoziologie 36, 58-87.
Heck, J., 2016. Der beteiligte Unbeteiligte. Wie vermittelnde Dritte Konflikte transformieren. Zeitschrift für Rechtssoziologie, 36(1), p 58-87.
J. Heck, “Der beteiligte Unbeteiligte. Wie vermittelnde Dritte Konflikte transformieren”, Zeitschrift für Rechtssoziologie, vol. 36, 2016, pp. 58-87.
Heck, J.: Der beteiligte Unbeteiligte. Wie vermittelnde Dritte Konflikte transformieren. Zeitschrift für Rechtssoziologie. 36, 58-87 (2016).
Heck, Justus. “Der beteiligte Unbeteiligte. Wie vermittelnde Dritte Konflikte transformieren”. Zeitschrift für Rechtssoziologie 36.1 (2016): 58-87.

Export

Markieren/ Markierung löschen
Markierte Publikationen

Open Data PUB

Suchen in

Google Scholar