Verbesserung der Versorgungsqualität von mit multiresistenten Erregern betroffenen Personen

Kossow A (2020)
Bielefeld: Universität Bielefeld.

Bielefelder E-Dissertation | Deutsch
 
Download
OA 5.16 MB
Autor*in
Kossow, Annelene
Abstract / Bemerkung
Antibiotikaresistente und multiresistente Erreger (MRE) stellen ein weltweit wachsendes Problem dar. Deren Auswirkungen tragen sowohl der_die individuelle Patient_in als auch die Public Health. Bei einer Infektion mit MRE sind die Therapieoptionen eingeschränkt. Analysen zeigten zudem erhöhte direkte und indirekte Behandlungskosten. Schwieriger zu evaluieren sind die sogenannten intangiblen Kosten, die u. a. die Behandlungs- und Lebensqualität für den_die Patient_in betreffen. Auswirkungen sind dabei sektorübergreifend zu spüren. Eine Analyse der Patient_innensicht kann Faktoren aufzeigen, die aufzugreifen sind, um die Versorgungsqualität der betroffenen Patient_innen zu verbessern. Innerhalb der Versorgungsforschung und basierend auf dem Prinzip der patientenzentrierten Versorgung nach Picker wurden deshalb betroffene Patient_innen als Expert_innen in einem leitfadengestützten Interview zu ihrer Versorgungssituation befragt. Die aus 14 Interviews gewonnenen Daten wurden mit Hilfe der qualitativen Inhaltsanalyse nach Gläser und Laudel analysiert und zusammengefasst. Insgesamt fielen die Antworten heterogen aus. Obwohl ein grundsätzliches Verständnis und eine hohe Motivation zur Einhaltung und Mitarbeit an den Hygienemaßnahmen vorhanden waren, wurden Einschränkungen wahrgenommen. Diese betrafen vor allem die Unterbringung in einem Einzelzimmer und die damit verbundene Bewegungseinschränkung. Häufig wurde über einen Rückgang der ärztlichen Kontakte oder eine verzögerte Pflege berichtet. Viele Patient_innen wären gerne umfassender informiert. Der Umgang mit Angehörigen und anderen betroffenen Personen ist hilfreich und sollte daher ermöglicht werden. Im ambulanten Bereich wurden selten Einschränkungen beschrieben. Von den Expert_innen geäußerte Lösungsvorschläge betrafen vor allem infrastrukturelle Maßnahmen. Basierend auf diesen Ergebnissen und vor dem Hintergrund des theoretischen Rahmens sowie des aktuellen Forschungsstands wurden 16 Handlungsempfehlungen für medizinisches Personal und Verantwortliche von medizinischen Einrichtungen sowie zehn Forschungsempfehlungen formuliert. Diese erfahren bereits erste Umsetzung in der Praxis.

Multi-drug resistant organisms (MRE) are a growing public health challenge, burdening health care systems with increased costs. Whereas direct and indirect costs can be objectively measured, intangible costs, i.e. fear, stress and reduced quality of life, are borne by the patients. Patients colonized or infected by MRE are subjected to additional infection control measures like contact isolation and the use of gowns, gloves and face masks. A widely recognized decreased quality of care may lead to insecurities among affected patients and a need for information. The patients’ point of view can reveal otherwise undetected factors that hinder high quality of care and adequate information about MRE. As patients participate in all medical interfaces, their experiences can help to improve infection control strategies to prevent MRE across different sectors. Fourteen semi-structured interviews with patients infected or colonized by methicillin-resistant Staphylococcus aureus, vancomycin-resistant Enterococci, and multi-drug resistant gram-negative bacteria were analyzed. The study was set within the context of health service research, focusing on patient orientation. The interview guide was based on Picker’s principle of patient-centered care with emphasis on quality of care and patient information. Interviews were analyzed using the qualitative content analysis of Gläser and Laudel. The interviews revealed that patients’ experiences varied, with their social background and the presence of heterogeneous underlying diseases playing a role. Even though patients were highly motivated to comply with hygiene measures, restraints in the quality of care were experienced. Information can be improved, since there are several uncertainties, e.g. considering the contact to relatives. Protective clothing and inadequate implementation of hygiene measures have a strong effect on the experience of the quality of care. Patients see understaffing as the reason for constraints. Family and friends are important for the patient and contact should be made possible. Based on the results of the study, the theoretical background, and the current state of research, 16 fields of action were formulated, some of which are already being implemented. Ten further research questions evolving from this study are formulated and should answer the question, amongst others, of how to investigate and improve the quality of care of affected patients with a migration background, severe underlying diseases or mental illnesses. A concrete research project deals with the involvement of patients in infection control measures.
Jahr
2020
Page URI
https://pub.uni-bielefeld.de/record/2945859

Zitieren

Kossow A. Verbesserung der Versorgungsqualität von mit multiresistenten Erregern betroffenen Personen. Bielefeld: Universität Bielefeld; 2020.
Kossow, A. (2020). Verbesserung der Versorgungsqualität von mit multiresistenten Erregern betroffenen Personen. Bielefeld: Universität Bielefeld. doi:10.4119/unibi/2945859
Kossow, A. (2020). Verbesserung der Versorgungsqualität von mit multiresistenten Erregern betroffenen Personen. Bielefeld: Universität Bielefeld.
Kossow, A., 2020. Verbesserung der Versorgungsqualität von mit multiresistenten Erregern betroffenen Personen, Bielefeld: Universität Bielefeld.
A. Kossow, Verbesserung der Versorgungsqualität von mit multiresistenten Erregern betroffenen Personen, Bielefeld: Universität Bielefeld, 2020.
Kossow, A.: Verbesserung der Versorgungsqualität von mit multiresistenten Erregern betroffenen Personen. Universität Bielefeld, Bielefeld (2020).
Kossow, Annelene. Verbesserung der Versorgungsqualität von mit multiresistenten Erregern betroffenen Personen. Bielefeld: Universität Bielefeld, 2020.
Alle Dateien verfügbar unter der/den folgenden Lizenz(en):
Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International (CC BY-NC-ND 4.0):
Volltext(e)
Access Level
OA Open Access
Zuletzt Hochgeladen
2020-09-14T19:33:04Z
MD5 Prüfsumme
75ef9d81b755fd63119d8b6bb484dfb6

Export

Markieren/ Markierung löschen
Markierte Publikationen

Open Data PUB

Suchen in

Google Scholar