Werke in Relationen. Netzwerktheoretische Ansätze in der Literaturwissenschaft. Vorwort

Thomalla E, Spoerhase C, Martus S (2019)
ZEITSCHRIFT FUR GERMANISTIK 29(1): 7-23.

Zeitschriftenaufsatz | Veröffentlicht | Deutsch
 
Download
Es wurden keine Dateien hochgeladen. Nur Publikationsnachweis!
Autor*in
Thomalla, Erika; Spoerhase, CarlosUniBi; Martus, Steffen
Alternativer Titel
Works in Relations. Network Theory Approaches in Literary Studies. Introduction
Abstract / Bemerkung
Das Vorwort zum Themenheft Werke in Relationen. Netzwerktheoretische Ansätze in der Literaturwissenschaft gibt einen Überblick zur Entwicklung der Netzwerkforschung der letzten Jahrzehnte bis hin zu ihrer sogenannten relationalen oder kulturellen Wende. Relationale Sozialtheorien privilegieren Relationen gegenüber scheinbar stabilen Entitäten wie Subjekten oder Gruppen und fragen danach, durch welche Praktiken, Medien und Semantiken Akteure sich zu Kollektiven verbinden. Der Beitrag diskutiert die Anschlussfähigkeit dieses Ansatzes an literaturwissenschaftliche Fragestellungen und zeigt beispielhaft seine Potenziale auf.

The introduction to the themed volume Werke in Relationen. Netzwerktheoretische Ansatze in der Literaturwissenschaft provides an overview of the development of social network analysis beginning in the 1960s and ending with what has been termed the,relational" or,cultural turn" in the 1990s. Relational theories privilege connections between seemingly stable entities such as subjects or groups. They examine how shared practices, media, and semantics connect actors to collectives. The article discusses the applicability of this approach to research in literary studies and offers examples for its potential deployment.
Stichworte
ANT; Literaturwissenschaft; Netzwerkforschung; Relationale Soziologie
Erscheinungsjahr
2019
Zeitschriftentitel
ZEITSCHRIFT FUR GERMANISTIK
Band
29
Ausgabe
1
Seite(n)
7-23
ISSN
0323-7982
Page URI
https://pub.uni-bielefeld.de/record/2943601

Zitieren

Thomalla E, Spoerhase C, Martus S. Werke in Relationen. Netzwerktheoretische Ansätze in der Literaturwissenschaft. Vorwort. ZEITSCHRIFT FUR GERMANISTIK. 2019;29(1):7-23.
Thomalla, E., Spoerhase, C., & Martus, S. (2019). Werke in Relationen. Netzwerktheoretische Ansätze in der Literaturwissenschaft. Vorwort. ZEITSCHRIFT FUR GERMANISTIK, 29(1), 7-23. doi:10.3726/92164_7
Thomalla, E., Spoerhase, C., and Martus, S. (2019). Werke in Relationen. Netzwerktheoretische Ansätze in der Literaturwissenschaft. Vorwort. ZEITSCHRIFT FUR GERMANISTIK 29, 7-23.
Thomalla, E., Spoerhase, C., & Martus, S., 2019. Werke in Relationen. Netzwerktheoretische Ansätze in der Literaturwissenschaft. Vorwort. ZEITSCHRIFT FUR GERMANISTIK, 29(1), p 7-23.
E. Thomalla, C. Spoerhase, and S. Martus, “Werke in Relationen. Netzwerktheoretische Ansätze in der Literaturwissenschaft. Vorwort”, ZEITSCHRIFT FUR GERMANISTIK, vol. 29, 2019, pp. 7-23.
Thomalla, E., Spoerhase, C., Martus, S.: Werke in Relationen. Netzwerktheoretische Ansätze in der Literaturwissenschaft. Vorwort. ZEITSCHRIFT FUR GERMANISTIK. 29, 7-23 (2019).
Thomalla, Erika, Spoerhase, Carlos, and Martus, Steffen. “Werke in Relationen. Netzwerktheoretische Ansätze in der Literaturwissenschaft. Vorwort”. ZEITSCHRIFT FUR GERMANISTIK 29.1 (2019): 7-23.

Export

Markieren/ Markierung löschen
Markierte Publikationen

Open Data PUB

Web of Science

Dieser Datensatz im Web of Science®

Suchen in

Google Scholar