Epidemiologie und Kontrollmaßnahmen bei COVID-19

Muller O, Neuhann F, Razum O (2020)
Deutsche medizinische Wochenschrift (1946).

Zeitschriftenaufsatz | E-Veröff. vor dem Druck | Deutsch
 
Download
Es wurde kein Volltext hochgeladen. Nur Publikationsnachweis!
Autor*in
Muller, Olaf; Neuhann, Florian; Razum, OliverUniBi
Alternativer Titel
Epidemiology and control of COVID-19
Abstract / Bemerkung
Zusammenfassung Die Pandemie des Coronavirus Disease 2019 (COVID-19), die durch das Severe Acute Respiratory Syndrome-related Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) verursacht wird, begann im Dezember 2019 in China. SARS-CoV-2 ist durch Tröpfcheninfektion leicht übertragbar. Nach einer Inkubationszeit von 1–14 Tagen zeigt COVID-19 in 80 % der beobachteten Fälle einen leichten und in 20 % einen schweren Verlauf, bei 0,3–5,8 % Letalität. Ältere Menschen und Menschen mit Grunderkrankungen haben ein höheres Risiko für schwere Verläufe mit Beatmungspflicht. Es gibt bisher weder wirksame Medikamente noch eine Impfung, somit stehen nur Public-Health-Interventionen wie einerseits physisches Abstandhalten und Hygienemaßnahmen sowie andererseits gezieltes Testen gefolgt von Isolations- und Quarantänemaßnahmen zur Verfügung. China hat gezeigt, dass ein maximaler Einsatz der Maßnahmen die Epidemie kontrollieren kann. Der weitere Verlauf und auch die Konsequenzen für die Weltwirtschaft sind zurzeit noch nicht klar vorhersehbar.

The Coronavirus Disease Pandemic 2019 (COVID-19), caused by the Severe Acute Respiratory Syndrome-related Coronavirus 2 (SARS-CoV-2), started in December 2019 in China. SARS-CoV-2 is easily transmitted by droplet infection. After an incubation period of 1-14 days, COVID-19 shows a mild course in 80 % of observed cases and a severe course in 20 %, with a lethality rate of 0.3-5.8 %. Elderly people and people with underlying diseases have a higher risk of severe courses with mandatory ventilation. So far there are neither effective drugs nor vaccinations available, so only public health interventions such as physical distancing and hygiene measures on the one hand and targeted testing followed by isolation and quarantine measures on the other hand are available. China has shown that maximum use of these measures can control the epidemic. The further course and also the consequences for the global economy cannot be clearly predicted at present. ©Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York.
Erscheinungsjahr
2020
Zeitschriftentitel
Deutsche medizinische Wochenschrift (1946)
eISSN
1439-4413
Page URI
https://pub.uni-bielefeld.de/record/2943112

Zitieren

Muller O, Neuhann F, Razum O. Epidemiologie und Kontrollmaßnahmen bei COVID-19. Deutsche medizinische Wochenschrift (1946). 2020.
Muller, O., Neuhann, F., & Razum, O. (2020). Epidemiologie und Kontrollmaßnahmen bei COVID-19. Deutsche medizinische Wochenschrift (1946). doi:10.1055/a-1162-1987
Muller, O., Neuhann, F., and Razum, O. (2020). Epidemiologie und Kontrollmaßnahmen bei COVID-19. Deutsche medizinische Wochenschrift (1946).
Muller, O., Neuhann, F., & Razum, O., 2020. Epidemiologie und Kontrollmaßnahmen bei COVID-19. Deutsche medizinische Wochenschrift (1946).
O. Muller, F. Neuhann, and O. Razum, “Epidemiologie und Kontrollmaßnahmen bei COVID-19”, Deutsche medizinische Wochenschrift (1946), 2020.
Muller, O., Neuhann, F., Razum, O.: Epidemiologie und Kontrollmaßnahmen bei COVID-19. Deutsche medizinische Wochenschrift (1946). (2020).
Muller, Olaf, Neuhann, Florian, and Razum, Oliver. “Epidemiologie und Kontrollmaßnahmen bei COVID-19”. Deutsche medizinische Wochenschrift (1946) (2020).

Export

Markieren/ Markierung löschen
Markierte Publikationen

Open Data PUB

Web of Science

Dieser Datensatz im Web of Science®

Quellen

PMID: 32344440
PubMed | Europe PMC

Suchen in

Google Scholar