Inanspruchnahme präventiver Maßnahmen. Eine Analyse von Einflussfaktoren auf die Nutzung von Verhaltensprävention bei Erwachsenen

Jordan S (2020)
Bielefeld: Universität Bielefeld.

Bielefelder E-Dissertation | Deutsch
 
Download
OA 458.95 KB
Autor*in
Jordan, Susanne
Abstract / Bemerkung
#### Background:
Behavioural and community level prevention approaches are used in strategies to prevent and control noncommunicable diseases. Behavioural prevention is criticised for contributing to the prevention dilemma, i.e. these programmes reach groups with the greatest need badly and thus further increase health inequalities. In this context, the dissertation examines the use of prevention with representative data for Germany on the question which factors influence the use of behavioural prevention in adults and takes into account the use of bonus programmes of the statutory health insurance funds. #### Methods:
Based on the ‘Behavioural Model of Health Care Use’ (Andersen 1995), (1) predisposing factors such as gender, age and education or social status, (2) enabling factors such as type of health insurance and (3) need factors such as health behaviour and health status were analysed. The data basis comprised the ‘German Health Interview and Examination Survey for Adults’ (DEGS1), the ‘German National Health Interview and Examination Survey 1998’ (GNHIES98) and the study ‘German Health Update’ from 2009 (GEDA 2009). Bivariate analyses were used to calculate relative frequencies with 95% confidence intervals and logistic regression models and estimated odds ratios to calculate group differences. #### Results:
The analyses showed that the factors gender, age and social status or educational level influenced the use of behavioural prevention. The type of health insurance and the types of statutory health insurance as well as medical counselling on health behaviour, but also health behaviour and health status were associated with the use. Age and education, health consciousness and the use of a general practitioner and health behaviour were important factors for participation in a bonus programme. #### Discussion and conclusion:
The results on the predisposing, enabling and need factors of behavioural prevention support the vertical and horizontal inequality in the use of behavioural prevention and the demand to give priority to community level prevention. Behavioural prevention should primarily be integrated into community level prevention and multi-level approaches.
Monitoring the use of prevention at the population level together with its influencing factors can make an important contribution to understanding the complex interactions and to the evaluation of various prevention strategies.

#### Hintergrund:
Bei den Strategien zur Eindämmung nichtübertragbarer Erkrankungen werden verhaltens- und verhältnispräventive Ansätze verwendet. An Verhaltensprävention wird kritisiert, dass sie zum Präventionsdilemma beiträgt, d. h., diese Angebote erreichen die Gruppen mit dem größten Bedarf schlecht und die gesundheitliche Ungleichheit vergrößert sich weiter. Vor diesem Hintergrund untersucht die Dissertation die Inanspruchnahme von Prävention mit repräsentativen Daten für Deutschland unter der Fragestellung, welche Faktoren die Nutzung von Verhaltensprävention bei Erwachsenen beeinflussen und berücksichtigt dabei die Inanspruchnahme von Bonusprogrammen der gesetzlichen Krankenversicherung. #### Methoden:
Orientiert am „Verhaltensmodell der Versorgungsinanspruchnahme“ (Andersen 1995) erfolgten die Analysen von (1.) prädisponierenden Faktoren wie Geschlecht, Alter und Bildung bzw. Sozialstatus, (2.) ermöglichenden Faktoren beispielsweise der Kassenart und (3.) Bedarfsfaktoren wie dem Gesundheitsverhalten und -zustand. Datengrundlage bildeten die „Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland“ (DEGS1), der Bundes-Gesundheitssurvey (BGS98) und die Studie „Gesundheit in Deutschland aktuell“ (GEDA 2009). Mit bivariaten Analysen wurden relative Häufigkeiten mit 95%-Konfidenzintervallen und mit logistischen Regressionsmodellen und geschätzten Odds Ratios wurden Gruppenunterschiede berechnet. #### Ergebnisse:
Die Analysen zeigten, dass die Einflussfaktoren Geschlecht, Alter und Sozialstatus bzw. Bildungsstand die Inanspruchnahme verhaltenspräventiver Maßnahmen beeinflussten. Die Art der Krankenversicherung, die Kassenarten der gesetzlichen Krankenversicherung sowie eine ärztliche Beratung zum Gesundheitsverhalten, aber auch das Gesundheitsverhalten und der Gesundheitszustand waren mit der Inanspruchnahme assoziiert. Für eine Bonusprogrammteilnahme waren Alter und Bildung, das Gesundheitsbewusstsein und die Nutzung einer Hausärztin bzw. eines Hausarztes sowie das Gesundheitsverhalten bedeutsam. #### Diskussion und Fazit:
Die Ergebnisse zu den prädisponierenden, ermöglichenden und Bedarfsfaktoren von Verhaltensprävention bestätigen die vertikale und horizontale Ungleichheit in der Inanspruchnahme von Verhaltensprävention und die Forderung, der Verhältnisprävention Vorrang zu geben. Verhaltensprävention sollte primär in verhältnispräventive und Mehrebenenansätze integriert werden. Die Beobachtung der Inanspruchnahme von Prävention auf Bevölkerungsebene zusammen mit ihren Einflussfaktoren kann dabei ein wichtiger Beitrag zum Verständnis der komplexen Wechselwirkungen und bei der Evaluation der verschiedenen Präventionsstrategien sein.
Jahr
2020
Page URI
https://pub.uni-bielefeld.de/record/2941520

Zitieren

Jordan S. Inanspruchnahme präventiver Maßnahmen. Eine Analyse von Einflussfaktoren auf die Nutzung von Verhaltensprävention bei Erwachsenen. Bielefeld: Universität Bielefeld; 2020.
Jordan, S. (2020). Inanspruchnahme präventiver Maßnahmen. Eine Analyse von Einflussfaktoren auf die Nutzung von Verhaltensprävention bei Erwachsenen. Bielefeld: Universität Bielefeld. doi:10.4119/unibi/2941520
Jordan, S. (2020). Inanspruchnahme präventiver Maßnahmen. Eine Analyse von Einflussfaktoren auf die Nutzung von Verhaltensprävention bei Erwachsenen. Bielefeld: Universität Bielefeld.
Jordan, S., 2020. Inanspruchnahme präventiver Maßnahmen. Eine Analyse von Einflussfaktoren auf die Nutzung von Verhaltensprävention bei Erwachsenen, Bielefeld: Universität Bielefeld.
S. Jordan, Inanspruchnahme präventiver Maßnahmen. Eine Analyse von Einflussfaktoren auf die Nutzung von Verhaltensprävention bei Erwachsenen, Bielefeld: Universität Bielefeld, 2020.
Jordan, S.: Inanspruchnahme präventiver Maßnahmen. Eine Analyse von Einflussfaktoren auf die Nutzung von Verhaltensprävention bei Erwachsenen. Universität Bielefeld, Bielefeld (2020).
Jordan, Susanne. Inanspruchnahme präventiver Maßnahmen. Eine Analyse von Einflussfaktoren auf die Nutzung von Verhaltensprävention bei Erwachsenen. Bielefeld: Universität Bielefeld, 2020.
Alle Dateien verfügbar unter der/den folgenden Lizenz(en):
Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Public License (CC BY-SA 4.0):
Volltext(e)
Access Level
OA Open Access
Zuletzt Hochgeladen
2020-02-26T20:35:18Z
MD5 Prüfsumme
0aeae0ed4090df0d7af99123512b617f

Export

Markieren/ Markierung löschen
Markierte Publikationen

Open Data PUB

Suchen in

Google Scholar