Erfassung von tatsächlichem Schlafverhalten und Beschwerdesymptomatik mittels Selbstrating-Diagnostikfragebogen – eine Validierung anhand von Schlaftagebüchern

Kater M-J, Rodenbeck A (2019)
SOMNOLOGIE 23(2): 98-103.

Download
Es wurde kein Volltext hochgeladen. Nur Publikationsnachweis!
Zeitschriftenaufsatz | E-Veröff. vor dem Druck | Deutsch
Autor/in
;
Alternativer Titel
Measurement of acute sleep behaviour and symptomatology through self-report diagnostic questionnaire-a validation by means of sleep diaries
Abstract / Bemerkung
Hintergrund In der klinischen Routine werden retrospektive Selbstbewertungsfragebögen zu schlafassoziierten Symptomen als diagnostisches Instrument eingesetzt, ihre tatsächliche Validität ist bisher dennoch kaum untersucht. Auch ein aus dem Diagnostikfragebogen gebildeter Schlafqualitätsindex könnte dem Schlafmediziner einen schnellen Zugang zur weiteren spezifischen Anamnese ermöglichen. Fragestellung Es wurde überprüft, ob ein Diagnostikfragebogen, welcher eigens im Schlaflabor entwickelt wurde, sowie ein daraus abgeleiteter Schlafqualitätsindex valide Abbildungen von Schlafgewohnheiten und Beschwerdesymptomatik bei Patienten mit schlafbezogener Atmungsstörung (SBAS) darstellen. Material und Methode Von 326 Patienten mit Verdacht auf SBAS wurden ein zweiwöchiges Schlaftagebuch sowie ein Diagnostikfragebogen bearbeitet, welcher das Schlafverhalten der vorangegangenen vier Wochen erfasste. Mittels schrittweiser generalisierter linearer Regressionen wurde untersucht, ob die Angaben des Fragebogens korrespondierende Angaben des Tagebuchs vorhersagen. Ein aus dem Diagnostikfragebogen gebildeter Schlafqualitätsindex wurde ebenfalls als Prädiktor untersucht. Personenmerkmale (Geschlecht, Alter etc.) wurden adjustiert. Ergebnisse Die schlafbezogenen Fragebogenitems sagten die Tagebuchangaben signifikant vorher (p < 0,001). Der Schlafqualitätsindex (10,43 ± 6,16 Punkte) zeigte sich darüber hinaus als zusätzlicher Prädiktor für das Gefühl des Erholtseins, die Tagesschläfrigkeit und Konzentrationsfähigkeit (alle p < 0,05), nicht aber für die Einschlaflatenz (p > 0,05). Schlussfolgerung Ein laboreigener Diagnostikfragebogen ist eine valide Methode zur Erfassung von Schlafgewohnheiten und der Beschwerdesymptomatik bei Patienten mit schlafbezogener Atmungsstörung. Der Schlafqualitätsindex vermittelt Informationen über den subjektiven Tageszustand eines Patienten, was ihn als wertvolles Werkzeug des diagnostischen Prozesses auszeichnet.

BackgroundRetrospective self-report questionnaires about sleep difficulties constitute astandard instrument for clinical routine. Nevertheless, their actual validity has been barely examined. Furthermore, asleep quality index could be able to provide easy access to further specific anamnesis.ObjectivesThis study investigates whether aretrospective sleep diagnostic questionnaire created by asleep laboratory and asleep-quality index are valid methods to measure sleep behaviours for patients with sleep-related breathing disorders.MethodsFor 14days, 326 patients completed asleep diary, followed by aretrospective diagnostic questionnaire. Stepwise multiple regression analyses were conducted to test if the questionnaire predicted the average sleep diary ratings. Asleep quality index, generated by questionnaire items, was analysed as an additional predictor. Personal features like age and gender were adjusted.ResultsQuestionnaire items significantly predicted sleep diary measures (all p<0.001). The sleep quality index (10.43 +/- 6.16points) was found to be asignificant predictor of feeling rested, daytime tiredness, alertness (all p<0.05) but not for sleep latency (p>0.05).ConclusionsThe diagnostic questionnaire seems to be avalid method to measure daily sleep behaviour and symptomatology for patients with sleep-related breathing disorders. The sleep-quality index conveys information concerning daily conditions besides single questionnaire items, which distinguishes it as avaluable tool in the diagnostic process.
Erscheinungsjahr
Zeitschriftentitel
SOMNOLOGIE
Band
23
Ausgabe
2
Seite(n)
98-103
ISSN
eISSN
PUB-ID

Zitieren

Kater M-J, Rodenbeck A. Erfassung von tatsächlichem Schlafverhalten und Beschwerdesymptomatik mittels Selbstrating-Diagnostikfragebogen – eine Validierung anhand von Schlaftagebüchern. SOMNOLOGIE. 2019;23(2):98-103.
Kater, M. - J., & Rodenbeck, A. (2019). Erfassung von tatsächlichem Schlafverhalten und Beschwerdesymptomatik mittels Selbstrating-Diagnostikfragebogen – eine Validierung anhand von Schlaftagebüchern. SOMNOLOGIE, 23(2), 98-103. doi:10.1007/s11818-018-0189-x
Kater, M. - J., and Rodenbeck, A. (2019). Erfassung von tatsächlichem Schlafverhalten und Beschwerdesymptomatik mittels Selbstrating-Diagnostikfragebogen – eine Validierung anhand von Schlaftagebüchern. SOMNOLOGIE 23, 98-103.
Kater, M.-J., & Rodenbeck, A., 2019. Erfassung von tatsächlichem Schlafverhalten und Beschwerdesymptomatik mittels Selbstrating-Diagnostikfragebogen – eine Validierung anhand von Schlaftagebüchern. SOMNOLOGIE, 23(2), p 98-103.
M.-J. Kater and A. Rodenbeck, “Erfassung von tatsächlichem Schlafverhalten und Beschwerdesymptomatik mittels Selbstrating-Diagnostikfragebogen – eine Validierung anhand von Schlaftagebüchern”, SOMNOLOGIE, vol. 23, 2019, pp. 98-103.
Kater, M.-J., Rodenbeck, A.: Erfassung von tatsächlichem Schlafverhalten und Beschwerdesymptomatik mittels Selbstrating-Diagnostikfragebogen – eine Validierung anhand von Schlaftagebüchern. SOMNOLOGIE. 23, 98-103 (2019).
Kater, Maren-Jo, and Rodenbeck, Andrea. “Erfassung von tatsächlichem Schlafverhalten und Beschwerdesymptomatik mittels Selbstrating-Diagnostikfragebogen – eine Validierung anhand von Schlaftagebüchern”. SOMNOLOGIE 23.2 (2019): 98-103.