Moralische Grenzen der instrumentellen Verhaltenssteuerung - Hängt die Bedeutung der Sanktionsrisikoeinschätzung vom Ausmaß innerer Normbindung ab?

Hirtenlehner H, Reinecke J (2018)
Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform = Journal of Criminology and Penal Reform 101(3-4): 380-402.

Zeitschriftenaufsatz | Veröffentlicht| Deutsch
 
Download
Es wurde kein Volltext hochgeladen. Nur Publikationsnachweis!
Autor/in
Hirtenlehner, Helmut; Reinecke, JostUniBi
Alternativer Titel
The Moral Borders of Instrumental Behavior Is the deterrent effect of perceived sanction risk contingent on personal norm acceptance?
Abstract / Bemerkung
Classical narrow rational choice theory has been chastised for its neglect of the normative, habitual and affective components of individual behavior. Modern wide variants of the rational choice perspective try to overcome these limitations. Thereby, most attention is paid to the moral borders of instrumental reason. Based on various theoretical models, this work addresses the interplay of personal norm acceptance and deterrability through perceptions of sanction risk. Underlying is the hypothesis that perceived sanction risk affects criminal behavior particularly when the prevailing social norms are only poorly internalized. Since the available research on this issue is dominated by cross-sectional studies, this investigation draws on fixed-effects models estimated for four sweeps of a panel survey among adolescents in Duisburg, Germany. The results show that the deterrent impact of the perceived certainty of detection increases as an individual's commitment to law-relevant moral norms decreases.
Stichworte
Deterrence; norm acceptance; Rational Choice Theory
Erscheinungsjahr
2018
Zeitschriftentitel
Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform = Journal of Criminology and Penal Reform
Band
101
Ausgabe
3-4
Seite(n)
380-402
ISSN
0026-9301
Page URI
https://pub.uni-bielefeld.de/record/2934397

Zitieren

Hirtenlehner H, Reinecke J. Moralische Grenzen der instrumentellen Verhaltenssteuerung - Hängt die Bedeutung der Sanktionsrisikoeinschätzung vom Ausmaß innerer Normbindung ab? Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform = Journal of Criminology and Penal Reform . 2018;101(3-4):380-402.
Hirtenlehner, H., & Reinecke, J. (2018). Moralische Grenzen der instrumentellen Verhaltenssteuerung - Hängt die Bedeutung der Sanktionsrisikoeinschätzung vom Ausmaß innerer Normbindung ab? Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform = Journal of Criminology and Penal Reform , 101(3-4), 380-402. doi:10.1515/mks-2018-1013-409
Hirtenlehner, H., and Reinecke, J. (2018). Moralische Grenzen der instrumentellen Verhaltenssteuerung - Hängt die Bedeutung der Sanktionsrisikoeinschätzung vom Ausmaß innerer Normbindung ab? Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform = Journal of Criminology and Penal Reform 101, 380-402.
Hirtenlehner, H., & Reinecke, J., 2018. Moralische Grenzen der instrumentellen Verhaltenssteuerung - Hängt die Bedeutung der Sanktionsrisikoeinschätzung vom Ausmaß innerer Normbindung ab? Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform = Journal of Criminology and Penal Reform , 101(3-4), p 380-402.
H. Hirtenlehner and J. Reinecke, “Moralische Grenzen der instrumentellen Verhaltenssteuerung - Hängt die Bedeutung der Sanktionsrisikoeinschätzung vom Ausmaß innerer Normbindung ab?”, Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform = Journal of Criminology and Penal Reform , vol. 101, 2018, pp. 380-402.
Hirtenlehner, H., Reinecke, J.: Moralische Grenzen der instrumentellen Verhaltenssteuerung - Hängt die Bedeutung der Sanktionsrisikoeinschätzung vom Ausmaß innerer Normbindung ab? Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform = Journal of Criminology and Penal Reform . 101, 380-402 (2018).
Hirtenlehner, Helmut, and Reinecke, Jost. “Moralische Grenzen der instrumentellen Verhaltenssteuerung - Hängt die Bedeutung der Sanktionsrisikoeinschätzung vom Ausmaß innerer Normbindung ab?”. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform = Journal of Criminology and Penal Reform 101.3-4 (2018): 380-402.