„little point in not defining it all over again“. Ironie in Theorie und Forschung. Eine Einordnung

Brauner C (2010)
Frühmittelalterliche Studien 44(1): 333-356.

Zeitschriftenaufsatz | Veröffentlicht | Deutsch
 
Download
Es wurden keine Dateien hochgeladen. Nur Publikationsnachweis!
Erscheinungsjahr
2010
Zeitschriftentitel
Frühmittelalterliche Studien
Band
44
Ausgabe
1
Seite(n)
333-356
ISSN
0071-9706
eISSN
1613-0812
Page URI
https://pub.uni-bielefeld.de/record/2706255

Zitieren

Brauner C. „little point in not defining it all over again“. Ironie in Theorie und Forschung. Eine Einordnung. Frühmittelalterliche Studien. 2010;44(1):333-356.
Brauner, C. (2010). „little point in not defining it all over again“. Ironie in Theorie und Forschung. Eine Einordnung. Frühmittelalterliche Studien, 44(1), 333-356. doi:10.1515/9783110239454.333
Brauner, C. (2010). „little point in not defining it all over again“. Ironie in Theorie und Forschung. Eine Einordnung. Frühmittelalterliche Studien 44, 333-356.
Brauner, C., 2010. „little point in not defining it all over again“. Ironie in Theorie und Forschung. Eine Einordnung. Frühmittelalterliche Studien, 44(1), p 333-356.
C. Brauner, “„little point in not defining it all over again“. Ironie in Theorie und Forschung. Eine Einordnung”, Frühmittelalterliche Studien, vol. 44, 2010, pp. 333-356.
Brauner, C.: „little point in not defining it all over again“. Ironie in Theorie und Forschung. Eine Einordnung. Frühmittelalterliche Studien. 44, 333-356 (2010).
Brauner, Christina. “„little point in not defining it all over again“. Ironie in Theorie und Forschung. Eine Einordnung”. Frühmittelalterliche Studien 44.1 (2010): 333-356.

Export

Markieren/ Markierung löschen
Markierte Publikationen

Open Data PUB

Suchen in

Google Scholar