Elektrische Kenngrößen für die elektroporative Wirkstoff-Einschleusung und den DNA-Transfer in Zentrifugal-Aggregate von CHO-Zellen als Gewebemodell

Schmeer M (2004)
Bielefeld (Germany): Bielefeld University.

Bielefelder E-Dissertation | Deutsch
 
Download
OA
Autor*in
Schmeer, Marco
Betreuer*in
Neumann, Eberhard (Prof. Dr.)
Abstract / Bemerkung
Die elektroporative Einschleusung von makromolekularen Farbstoffen in Chinese Hamster Ovary (CHO)-Zellen hoher Packungsdichte und die elektrischen Leitfähigkeitsänderungen der Zellen zeigen an, dass sich Membran-Elektroporen bilden und wieder ausheilen. Dabei zeigt sich, dass die Packungsdichte der Zellen einen entscheidenden Einfluss auf die feldinduzierte Membranporenbildung und damit auf den Transport von Ionen bzw. Makromolekülen durch die Membran hat. Aus der Analyse der gemessenen Leitfähigkeitsänderungen der Zellpellets während und nach Feldpulsapplikation lassen sich im Wesentlichen zwei Porenzustände deutlich unterschiedlicher Bildungs- und Ausheilkinetik und unterschiedlicher Transporteigenschaften ableiten. Die Nachfeld-Leitfähigkeitsänderungen, hervorgerufen durch die langlebigen P3-Poren, werden anhand zeit- und feldabhängiger Effluxkoeffizienten analysiert. Impedanzmessungen vor und nach Feldpulsapplikation liefern zusätzliche Informationen. Insbesondere bei Anordnungen, bei denen das Zellmaterial unmittelbaren Elektrodenkontakt hat, treten aufgrund von Elektrodeneffekten vermehrt irreversible Zellschädigungen auf. Die gewonnenen Erkenntnisse sind von essentieller Bedeutung für die Optimierung elektrischer Feldpulsparameter, z.B. beim klinischen Elektrotransfer bioaktiver Substanzen oder DNA in biologisches Material hoher Zelldichte (Gewebe) und der elektroporativen Zellfusion.
Stichworte
CHO-Zelle , Wirkstoff , Infiltration , Transfektion , DNS , Elektrische Leitfähigkeit , Elektroporation , Biomembran , Leitfähigkeit , Farbstoff , Pellet , DNA , Elektrodeneffekte , Zellfärbung ,
Jahr
2004
Page URI
https://pub.uni-bielefeld.de/record/2305877

Zitieren

Schmeer M. Elektrische Kenngrößen für die elektroporative Wirkstoff-Einschleusung und den DNA-Transfer in Zentrifugal-Aggregate von CHO-Zellen als Gewebemodell. Bielefeld (Germany): Bielefeld University; 2004.
Schmeer, M. (2004). Elektrische Kenngrößen für die elektroporative Wirkstoff-Einschleusung und den DNA-Transfer in Zentrifugal-Aggregate von CHO-Zellen als Gewebemodell. Bielefeld (Germany): Bielefeld University.
Schmeer, M. (2004). Elektrische Kenngrößen für die elektroporative Wirkstoff-Einschleusung und den DNA-Transfer in Zentrifugal-Aggregate von CHO-Zellen als Gewebemodell. Bielefeld (Germany): Bielefeld University.
Schmeer, M., 2004. Elektrische Kenngrößen für die elektroporative Wirkstoff-Einschleusung und den DNA-Transfer in Zentrifugal-Aggregate von CHO-Zellen als Gewebemodell, Bielefeld (Germany): Bielefeld University.
M. Schmeer, Elektrische Kenngrößen für die elektroporative Wirkstoff-Einschleusung und den DNA-Transfer in Zentrifugal-Aggregate von CHO-Zellen als Gewebemodell, Bielefeld (Germany): Bielefeld University, 2004.
Schmeer, M.: Elektrische Kenngrößen für die elektroporative Wirkstoff-Einschleusung und den DNA-Transfer in Zentrifugal-Aggregate von CHO-Zellen als Gewebemodell. Bielefeld University, Bielefeld (Germany) (2004).
Schmeer, Marco. Elektrische Kenngrößen für die elektroporative Wirkstoff-Einschleusung und den DNA-Transfer in Zentrifugal-Aggregate von CHO-Zellen als Gewebemodell. Bielefeld (Germany): Bielefeld University, 2004.
Alle Dateien verfügbar unter der/den folgenden Lizenz(en):
Copyright Statement:
This Item is protected by copyright and/or related rights. [...]
Volltext(e)
Access Level
OA Open Access
Zuletzt Hochgeladen
2019-09-06T08:57:49Z
MD5 Prüfsumme
cd3b042cf9a2ff874c61a7642bc3ab43

Export

Markieren/ Markierung löschen
Markierte Publikationen

Open Data PUB

Suchen in

Google Scholar