Das Fünf-Faktoren-Modell als umfassendes Modell der Persönlichkeitsbeurteilung. Konsequenzen für die Eignungsdiagnostik

Ostendorf F (1991)
In: Eignungsdiagnostik in Forschung und Praxis : psychologische Information für Auswahl, Beratung und Förderung von Mitarbeitern. Schuler H (Ed); Beiträge zur Organisationspsychologie, 10. Stuttgart: Verl. für Angewandte Psychologie : 234-237.

Sammelwerksbeitrag | Veröffentlicht | Deutsch
 
Download
Es wurde kein Volltext hochgeladen. Nur Publikationsnachweis!
Herausgeber*in
Schuler, Heinz
Erscheinungsjahr
1991
Buchtitel
Eignungsdiagnostik in Forschung und Praxis : psychologische Information für Auswahl, Beratung und Förderung von Mitarbeitern
Band
10
Seite(n)
234-237
ISBN
3-87844-041-3
Page URI
https://pub.uni-bielefeld.de/record/1902865

Zitieren

Ostendorf F. Das Fünf-Faktoren-Modell als umfassendes Modell der Persönlichkeitsbeurteilung. Konsequenzen für die Eignungsdiagnostik. In: Schuler H, ed. Eignungsdiagnostik in Forschung und Praxis : psychologische Information für Auswahl, Beratung und Förderung von Mitarbeitern. Beiträge zur Organisationspsychologie. Vol 10. Stuttgart: Verl. für Angewandte Psychologie ; 1991: 234-237.
Ostendorf, F. (1991). Das Fünf-Faktoren-Modell als umfassendes Modell der Persönlichkeitsbeurteilung. Konsequenzen für die Eignungsdiagnostik. In H. Schuler (Ed.), Beiträge zur Organisationspsychologie: Vol. 10. Eignungsdiagnostik in Forschung und Praxis : psychologische Information für Auswahl, Beratung und Förderung von Mitarbeitern (pp. 234-237). Stuttgart: Verl. für Angewandte Psychologie .
Ostendorf, F. (1991). “Das Fünf-Faktoren-Modell als umfassendes Modell der Persönlichkeitsbeurteilung. Konsequenzen für die Eignungsdiagnostik” in Eignungsdiagnostik in Forschung und Praxis : psychologische Information für Auswahl, Beratung und Förderung von Mitarbeitern, Schuler, H. ed. Beiträge zur Organisationspsychologie, vol. 10, (Stuttgart: Verl. für Angewandte Psychologie ), 234-237.
Ostendorf, F., 1991. Das Fünf-Faktoren-Modell als umfassendes Modell der Persönlichkeitsbeurteilung. Konsequenzen für die Eignungsdiagnostik. In H. Schuler, ed. Eignungsdiagnostik in Forschung und Praxis : psychologische Information für Auswahl, Beratung und Förderung von Mitarbeitern. Beiträge zur Organisationspsychologie. no.10 Stuttgart: Verl. für Angewandte Psychologie , pp. 234-237.
F. Ostendorf, “Das Fünf-Faktoren-Modell als umfassendes Modell der Persönlichkeitsbeurteilung. Konsequenzen für die Eignungsdiagnostik”, Eignungsdiagnostik in Forschung und Praxis : psychologische Information für Auswahl, Beratung und Förderung von Mitarbeitern, H. Schuler, ed., Beiträge zur Organisationspsychologie, vol. 10, Stuttgart: Verl. für Angewandte Psychologie , 1991, pp.234-237.
Ostendorf, F.: Das Fünf-Faktoren-Modell als umfassendes Modell der Persönlichkeitsbeurteilung. Konsequenzen für die Eignungsdiagnostik. In: Schuler, H. (ed.) Eignungsdiagnostik in Forschung und Praxis : psychologische Information für Auswahl, Beratung und Förderung von Mitarbeitern. Beiträge zur Organisationspsychologie. 10, p. 234-237. Verl. für Angewandte Psychologie , Stuttgart (1991).
Ostendorf, Fritz. “Das Fünf-Faktoren-Modell als umfassendes Modell der Persönlichkeitsbeurteilung. Konsequenzen für die Eignungsdiagnostik”. Eignungsdiagnostik in Forschung und Praxis : psychologische Information für Auswahl, Beratung und Förderung von Mitarbeitern. Ed. Heinz Schuler. Stuttgart: Verl. für Angewandte Psychologie , 1991.Vol. 10. Beiträge zur Organisationspsychologie. 234-237.

Export

Markieren/ Markierung löschen
Markierte Publikationen

Open Data PUB

Suchen in

Google Scholar
ISBN Suche