Dissertationen, Habilitationen und andere Hochschulschriften können – je nach den einschlägigen Bestimmungen der einzelnen Fakultäten – entweder in gedruckter oder in elektronischer Form veröffentlicht werden.

Hinweise für Autorinnen und Autoren

Generell folgt dem Abschluss des Promotionsprüfungsverfahrens die Veröffentlichung und Verbreitung der Dissertation (vgl. dazu §§ 13 und 14 der Rahmenpromotionsordnung der Universität Bielefeld vom 15 Juni 2010, RPO). In diesem Zusammenhang werden Dissertationsexemplare an die Universitätsbibliothek abgeliefert.

Dabei ist zu beachten, dass die Dissertationsschrift an keiner Stelle das Logo der Universität enthalten darf und dass der Text der an die Bibliothek abgelieferten Exemplare in jeder Form vollständig dem des angenommen Prüfungsexemplars entsprechen muss.

Es sind Exemplare für den Bestand der Universitätsbibliothek und den Schriftentausch mit anderen Hochschulen abzuliefern. Die genaue Anzahl abzuliefernder Exemplare ist abhängig von der jeweiligen Promotionsordnung und der gewählten Ablieferungsform.

Bei Veröffentlichung über den Hochschulschriftenserver ist darauf zu achten, dass kommerzielle Verlage in der Regel für sich das ausschließliche Verbreitungsrecht beanspruchen. Wenn also eine spätere Veröffentlichung in einem Verlag geplant ist, ist darauf zu achten, dass dieser die Erstveröffentlichung in elektronischer Form auf einem frei zugänglichen Publikationenserver akzeptiert. Nähere Informationen zu den rechtlichen Rahmenbedingungen einer elektronischen Veröffentlichung finden Sie hier.

  • Für den Bestand der Universitätsbibliothek sind gedruckte Exemplare in der von der jeweiligen Promotionsordnung vorgesehenen Anzahl (mindestens jedoch 2) abzuliefern. Diese müssen auf alterungsbeständigem, holz- und säurefreien Papier nach DIN-ISO 9706 ausgedruckt und dauerhaft haltbar gebunden (klebegebunden) sein. Der entsprechende Hinweis ist in die Arbeit einzudrucken ("Gedruckt auf alterungsbeständigem Papier °° ISO 9706").
  • Für den Schriftentausch der Hochschulen sind weitere gedruckte Exemplare in der von der jeweiligen Promotionsordnung vorgesehenen Anzahl abzuliefern.
  • Eine schriftliche Bestätigung der Fakultät, dass die vorliegende Schrift als Dissertation angenommen wurde, muß vorgelegt werden. Dies kann formlos oder über das entsprechende Formular der Universitätsbibliothek erfolgen.
  • Für die Veröffentlichung auf dem Hochschulschriftenserver wird eine Datei benötigt, vorzugsweise im PDF-Format. Die Datei darf keinen Kennwort- und/oder Kopierschutz haben.
  • Für den Bestand der Universitätsbibliothek sind gedruckte Exemplare in der von der jeweiligen Promotionsordnung vorgesehenen Anzahl (mindestens 2) abzuliefern. Diese müssen auf alterungsbeständigem, holz- und säurefreien Papier nach DIN-ISO 9706 ausgedruckt und dauerhaft haltbar gebunden (klebegebunden) sein. Der entsprechende Hinweis ist in die Arbeit einzudrucken ("Gedruckt auf alterungsbeständigem Papier °° ISO 9706").
  • Für den Schriftentausch der Hochschulen werden im Fall einer elektronischen Veröffentlichung keine gedruckten Exemplare benötigt.
  • Auf dem hier verlinkten Formular sind der Universitätsbibliothek die zur Veröffentlichung auf dem Hochschulschriften­server benötigten Rechte einzuräumen, sowie von der Fakultät zu bestätigen, dass die vorliegende Schrift als Dissertation angenommen wurde.
  • Für den Bestand der Universitätsbibliothek sind auch bei Ablieferung in Mikrofiche-Form gedruckte Exemplare in der von der jeweiligen Promotionsordnung vorgesehenen Anzahl (mindestens jedoch 2) abzuliefern.
  • Die Mikrofiches sind für den Schriftentausch der Hochschulen in der von der jeweiligen Promotionsordnung vorgesehenen Anzahl abzuliefern.
  • Eine schriftliche Bestätigung der Fakultät, dass die vorliegende Schrift als Dissertation angenommen wurde, muß vorgelegt werden. Diese kann formlos oder über das entsprechende Formular der Universitätsbibliothek erfolgen.

Gem. § 10 Abs. 2 RPO können die Fakultäten kumulative Dissertationen zulassen. Bei kumulativen Dissertationen ergeben sich für die Veröffentlichung und Verbreitung besondere Bedingungen daraus, dass die Dissertationsinhalte in Gänze oder in Teilen bereits an anderer Stelle (gewöhnlich in einer Zeitschrift) veröffentlicht und dabei die Veröffentlichungsrechte von der Autorin / vom Autor an den herausgebenden Verlag übertragen wurden. Infolge dieser Rechteabtretung ist es urheberrechtlich nicht erlaubt, kumulative Werke öffentlich zugänglich zu machen oder zu verbreiten. Das bedeutet, dass die Universitätsbibliothek weder für ihren Bestand noch für den Schriftentausch Dissertationen annehmen kann, in denen bereits veröffentlichte Teile enthalten sind. Ausnahme sind Veröffentlichungen in Open-Access-Zeitschriften, bei denen keine ausschließliche Rechteübertragung stattfindet oder solche, bei denen der Verlag eine parallele Veröffentlichung ausdrücklich erlaubt.

  • Auflistung der bibliographischen Angaben der bereits veröffentlichten. Dissertations­­bestandteile. Einzelne Fakultäten vollziehen die Promotion auch dann, wenn sich einzelne Aufsätze noch im Veröffentlichungsprozess befinden. In solchen Fällen sind die bibliographischen Angaben so genau aufzulisten, wie es zu diesem Zeitpunkt möglich ist.
  • die durch die Rahmenpromotionsordnung vorgeschriebene „ausführliche Darstellung“, „die eine kritische Einordnung der Forschungsthemen und wichtigsten Erkenntnisse aus den Publikationen in den Kontext der wissenschaftlichen Literatur zum Thema sowie die Würdigung des individuellen eigenen Beitrags sowie des Beitrags der weiteren Autoren an den jeweiligen Publikationen vornimmt“ (§ 10 Abs. 2 S. 3 RPO; in einigen Promotionsordnungen wird die „ausführliche Darstellung“ auch anders genannt, z.B. synthetisierende Abhandlung)
  • Die schriftliche Bestätigung der Fakultät, dass die vorliegende Schrift oder Zusammenstellung von Schriften als Dissertation angenommen wurde, ist auf dem Formular zur Nutzungsrechteeinräumung (s.nächster Punkt) vorzunehmen.
  • Bei Ablieferung in elektronischer Form ist das Formular zur Nutzungsrechteeinräumung auszufüllen.

Für die Veröffentlichung von Bachelor- und Masterarbeiten auf dem Hochschulschriftenserver ist eine schriftliche Bescheinigung darüber erforderlich, dass die Arbeit die Anforderungen an eine Bachelor-/Masterarbeit in besonderem Maße erfüllt und die Fakultät die Veröffentlichung auf dem Hochschulschriftenserver empfiehlt. Dazu kann das Formulierung zur Einräumung von Nutzungsrechten verwendet werden.

Bitte laden Sie EINE Datei (bevorzugt PDF) hoch. Wenn Sie ein Dokument einbringen wollen, das aus mehreren Teildokumenten besteht, müssen die Dateien in eine Archivdatei gepackt werden (.zip oder .gz). Bitte beachten Sie die rechtlichen Rahmenbedingungen (PUB Deposit Policy)

Servicezeiten 10 - 12 Uhr

Zur Abgabe von Dissertationen können Sie außerhalb dieser Zeiten gern unter Tel. 0521/106 4021 einen Termin vereinbaren.

Kontakt:
Bettina Weingarten
Tel.: 0521/106-4021
Raum: U3-208
E-Mail: bettina.weingarten@uni-bielefeld.de