Gegenseitige Beeinflussung von Eltern und Babys in ihrem Schlafverhalten

Cattarius BG, Schlarb A (2016)
Somnologie 20(3): 189-198.

Download
Es wurde kein Volltext hochgeladen. Nur Publikationsnachweis!
Zeitschriftenaufsatz | Veröffentlicht | Deutsch
Autor
;
Abstract / Bemerkung
Hintergrund. Im ersten Lebensjahr eines Kindes finden weitreichende Veränderungen des Schlafrhythmus statt. Dieser Entwicklungsprozess unterliegt biologischen Vorgängen, ist jedoch in hohem Maße abhängig von Umgebungsfaktoren und elterlichen Einflüssen. Fragestellung. In diesem Review wird eine Verknüpfung zwischen kindlichem Schlaf und elterlichen Kognitionen, interaktivem Verhalten, Psychopathologien und Umgebungseinflüssen hergestellt. Material und Methoden. Es erfolgt eine Literaturanalyse von 37 Studien, die verschiedene Einflüsse auf den kindlichen Schlaf beleuchten. Diese Einflussfaktoren werden dem Modell zur Schlaf-Wach-Regulation zugeordnet. Ergebnisse. Elterliches Verhalten im Zusammenhang mit Bettgehritualen und Beruhigungsstrategien haben einen deutlichen Einfluss auf den kindlichen Schlaf. Ein höheres elterliches Engagement ist verbunden mit mehr fragmentierten Schlaf beim Baby. Die Studien belegen, dass elterliche Kognitionen und Psychopathologien, neben weiteren Einflüssen durch Berufstätigkeit und kindlichen Schlafprobleme bei Schrei- und Fütterproblemen das elterliche schlafbezogene Verhalten steuern und somit direkte Effekte auf den kindlichen Schlaf haben. Schlussfolgerungen. Der kindliche Schlaf ist in hohem Maße beeinflusst durch elterliches schlafbezogenes Verhalten und sollte im familiären Kontext betrachtet werden. Es bestehen reziproke Interaktionen zwischen den einzelnen Familienmitgliedern und die dargestellten Einflussfaktoren auf den kindlichen Schlaf können dabei wesentliche Punkte geeigneter Behandlungsansätze liefern. Weitere Forschungen auf diesem Gebiet sind notwendig.

Background. Extensive changes in the sleeping patterns of a child take place within the baby’s first year of life. Those changes are due to biological processes which are, however, influenced by environmental and parental factors. Objectives. This review aims to establish a connection between child sleep on one hand and parental cognitions, interactive behaviour, psychopathologies and environmental influences on the other hand. Materials andmethods. The review includes the analysis of 37 research articles that shed a light on various influential factors on the sleep of a child. Those influential factors are assigned to the model of sleep-wakeregulations. Results. Parental behaviour, in relation with going-to-bed rituals and calming techniques, has a significant influence on child sleep. Higher parental engagement is related to more fragmented sleep of the child. Studies show that parental cognition and psychopathologies, in addition to further influential factors caused by occupation and sleeping problems that are related to screaming and feeding disorders, govern parental sleep-related behaviours and have therefore direct effects on child sleep. Conclusions. Child sleep is highly influenced by parental sleep-related behaviours and should always be viewed in the context of the family. There are reciprocal interactions between the individual members of the family and the aforementioned influential factors on child sleep can serve as essential starting points for suitable interventions. Further research in this field needs to be conducted.
Erscheinungsjahr
Zeitschriftentitel
Somnologie
Band
20
Zeitschriftennummer
3
Seite
189-198
PUB-ID

Zitieren

Cattarius BG, Schlarb A. Gegenseitige Beeinflussung von Eltern und Babys in ihrem Schlafverhalten. Somnologie. 2016;20(3):189-198.
Cattarius, B. G., & Schlarb, A. (2016). Gegenseitige Beeinflussung von Eltern und Babys in ihrem Schlafverhalten. Somnologie, 20(3), 189-198. doi:10.1007/s11818-016-0064-6
Cattarius, B. G., and Schlarb, A. (2016). Gegenseitige Beeinflussung von Eltern und Babys in ihrem Schlafverhalten. Somnologie 20, 189-198.
Cattarius, B.G., & Schlarb, A., 2016. Gegenseitige Beeinflussung von Eltern und Babys in ihrem Schlafverhalten. Somnologie, 20(3), p 189-198.
B.G. Cattarius and A. Schlarb, “Gegenseitige Beeinflussung von Eltern und Babys in ihrem Schlafverhalten”, Somnologie, vol. 20, 2016, pp. 189-198.
Cattarius, B.G., Schlarb, A.: Gegenseitige Beeinflussung von Eltern und Babys in ihrem Schlafverhalten. Somnologie. 20, 189-198 (2016).
Cattarius, Barbara G., and Schlarb, Angelika. “Gegenseitige Beeinflussung von Eltern und Babys in ihrem Schlafverhalten”. Somnologie 20.3 (2016): 189-198.

Export

Markieren/ Markierung löschen
Markierte Publikationen

Open Data PUB

Suchen in

Google Scholar