Latent-Class-Analyse: Ein Bindeglied zwischen Empirie und Theorie zur quantitativen Erfassung mathematischer Leistungen

Kleine M (2005)
Journal für Mathematikdidaktik 26: 97-113.

Journal Article | German

No fulltext has been uploaded

Publishing Year
PUB-ID

Cite this

Kleine M. Latent-Class-Analyse: Ein Bindeglied zwischen Empirie und Theorie zur quantitativen Erfassung mathematischer Leistungen. Journal für Mathematikdidaktik. 2005;26:97-113.
Kleine, M. (2005). Latent-Class-Analyse: Ein Bindeglied zwischen Empirie und Theorie zur quantitativen Erfassung mathematischer Leistungen. Journal für Mathematikdidaktik, 26, 97-113.
Kleine, M. (2005). Latent-Class-Analyse: Ein Bindeglied zwischen Empirie und Theorie zur quantitativen Erfassung mathematischer Leistungen. Journal für Mathematikdidaktik 26, 97-113.
Kleine, M., 2005. Latent-Class-Analyse: Ein Bindeglied zwischen Empirie und Theorie zur quantitativen Erfassung mathematischer Leistungen. Journal für Mathematikdidaktik, 26, p 97-113.
M. Kleine, “Latent-Class-Analyse: Ein Bindeglied zwischen Empirie und Theorie zur quantitativen Erfassung mathematischer Leistungen”, Journal für Mathematikdidaktik, vol. 26, 2005, pp. 97-113.
Kleine, M.: Latent-Class-Analyse: Ein Bindeglied zwischen Empirie und Theorie zur quantitativen Erfassung mathematischer Leistungen. Journal für Mathematikdidaktik. 26, 97-113 (2005).
Kleine, Michael. “Latent-Class-Analyse: Ein Bindeglied zwischen Empirie und Theorie zur quantitativen Erfassung mathematischer Leistungen”. Journal für Mathematikdidaktik 26 (2005): 97-113.
This data publication is cited in the following publications:
This publication cites the following data publications:

Export

0 Marked Publications

Open Data PUB

Search this title in

Google Scholar