Mentale Gehalte und erweiterter Geist: Warum das Argument der Nichtabgeleitetheit scheitert

Hundertmark F (2016)
In: Ist der Geist im Kopf?: Beiträge zur These des erweiterten Geistes. Michel JG, Boström KJ, Pohl M (Eds); Münster: mentis: 133-160.

Download
OA
Sammelwerksbeitrag | Veröffentlicht | Deutsch
Herausgeber
; ;
Abstract / Bemerkung
Der These des erweiterten Geistes zufolge befinden sich manche mentalen Repräsentationen außerhalb der körperlichen Grenzen der Wesen, zu denen sie gehören. Einer der stärksten Einwände gegen diese These stellt das Argument der Nichtabgeleitetheit von Frederick Adams, Ken Aizawa und Jerry Fodor dar. Dieses Argument setzt voraus, dass genuine mentale Repräsentationen nichtabgeleitete Gehalte haben – ihre semantischen Eigenschaften sind also nicht durch Absichten, Wünsche oder Konventionen konstituiert. Repräsentationen mit nichtabgeleitetem Gehalt finden sich jedoch, so das Argument weiter, nur innerhalb der körperlichen Grenzen mentaler Wesen. Ich werde dafür argumentieren, dass das Argument der Nichtabgeleitetheit scheitert, da es insbesondere bei Tieren externe Repräsentationen gibt, deren Gehalt nichtabgeleitet ist. Dies folgt jedenfalls aus der aussichtsreichsten Theorie nichtabgeleiteter Repräsentationen, der Teleosemantik, und es gibt gute Gründe anzunehmen, dass auch andere naturalistische Gehaltstheorien dieselbe Implikation haben.
Erscheinungsjahr
Buchtitel
Ist der Geist im Kopf?: Beiträge zur These des erweiterten Geistes
Seite
133-160
PUB-ID

Zitieren

Hundertmark F. Mentale Gehalte und erweiterter Geist: Warum das Argument der Nichtabgeleitetheit scheitert. In: Michel JG, Boström KJ, Pohl M, eds. Ist der Geist im Kopf?: Beiträge zur These des erweiterten Geistes. Münster: mentis; 2016: 133-160.
Hundertmark, F. (2016). Mentale Gehalte und erweiterter Geist: Warum das Argument der Nichtabgeleitetheit scheitert. In J. G. Michel, K. J. Boström, & M. Pohl (Eds.), Ist der Geist im Kopf?: Beiträge zur These des erweiterten Geistes (pp. 133-160). Münster: mentis.
Hundertmark, F. (2016). “Mentale Gehalte und erweiterter Geist: Warum das Argument der Nichtabgeleitetheit scheitert” in Ist der Geist im Kopf?: Beiträge zur These des erweiterten Geistes, Michel, J. G., Boström, K. J., and Pohl, M. eds. (Münster: mentis), 133-160.
Hundertmark, F., 2016. Mentale Gehalte und erweiterter Geist: Warum das Argument der Nichtabgeleitetheit scheitert. In J. G. Michel, K. J. Boström, & M. Pohl, eds. Ist der Geist im Kopf?: Beiträge zur These des erweiterten Geistes. Münster: mentis, pp. 133-160.
F. Hundertmark, “Mentale Gehalte und erweiterter Geist: Warum das Argument der Nichtabgeleitetheit scheitert”, Ist der Geist im Kopf?: Beiträge zur These des erweiterten Geistes, J.G. Michel, K.J. Boström, and M. Pohl, eds., Münster: mentis, 2016, pp.133-160.
Hundertmark, F.: Mentale Gehalte und erweiterter Geist: Warum das Argument der Nichtabgeleitetheit scheitert. In: Michel, J.G., Boström, K.J., and Pohl, M. (eds.) Ist der Geist im Kopf?: Beiträge zur These des erweiterten Geistes. p. 133-160. mentis, Münster (2016).
Hundertmark, Fabian. “Mentale Gehalte und erweiterter Geist: Warum das Argument der Nichtabgeleitetheit scheitert”. Ist der Geist im Kopf?: Beiträge zur These des erweiterten Geistes. Ed. Jan G. Michel, Kim J. Boström, and Michael Pohl. Münster: mentis, 2016. 133-160.
Alle Dateien verfügbar unter der/den folgenden Lizenz(en):
Copyright Statement:
This Item is protected by copyright and/or related rights. [...]
Volltext(e)
Titel
Hundertmark_Mentale Gehalte
Access Level
OA Open Access
Zuletzt Hochgeladen
2018-01-03T10:30:58Z

Link(s) zu Volltext(en)
Access Level
Restricted Closed Access

Export

Markieren/ Markierung löschen
Markierte Publikationen

Open Data PUB

Suchen in

Google Scholar
ISBN Suche