"Das ist unheimlich schwer zu beschreiben." : Formulierungsmuster in Krankheitsbeschreibungen anfallskranker Patienten: differentialdiagnostische und therapeutische Aspekte

Gülich E, Schöndienst M (1999)
Psychotherapie & Sozialwissenschaft : Zeitschrift für qualitative Forschung und klinische Praxis 1(3): 199-227.

Journal Article | Published | German

No fulltext has been uploaded

Author
;
Abstract
Es wird informiert über ein interdisziplinäres Forschungsprojekt, in dem auf der Grundlage von Gesprächen zwischen anfallskranken Patienten und Ärzten bzw. Psychotherapeuten linguistisch untersucht werden soll, wie epileptische oder andere Anfälle von den Betroffenen beschrieben werden. Fokussiert wird dabei nicht so sehr auf die Inhalte bzw. die Symptome, die normalerweise im Zentrum der medizinischen Aufmerksamkeit stehen, sondern vielmehr auf die Art und Weise, wie die Patienten diese Inhalte formulieren. Ein Grundgedanke ist, dass die Darstellungs- oder Formulierungsmuster, mit deren Hilfe Patienten ihre subjektiven Empfindungen, Erfahrungen und Anfallsverläufe schildern, etwas mit der Art der Anfallserkrankung zu tun haben. Die linguistische Beschreibung soll differentialdiagnostisch ausgewertet und therapeutisch fruchtbar gemacht werden.
Publishing Year
ISSN
PUB-ID

Cite this

Gülich E, Schöndienst M. "Das ist unheimlich schwer zu beschreiben." : Formulierungsmuster in Krankheitsbeschreibungen anfallskranker Patienten: differentialdiagnostische und therapeutische Aspekte. Psychotherapie & Sozialwissenschaft : Zeitschrift für qualitative Forschung und klinische Praxis. 1999;1(3):199-227.
Gülich, E., & Schöndienst, M. (1999). "Das ist unheimlich schwer zu beschreiben." : Formulierungsmuster in Krankheitsbeschreibungen anfallskranker Patienten: differentialdiagnostische und therapeutische Aspekte. Psychotherapie & Sozialwissenschaft : Zeitschrift für qualitative Forschung und klinische Praxis, 1(3), 199-227.
Gülich, E., and Schöndienst, M. (1999). "Das ist unheimlich schwer zu beschreiben." : Formulierungsmuster in Krankheitsbeschreibungen anfallskranker Patienten: differentialdiagnostische und therapeutische Aspekte. Psychotherapie & Sozialwissenschaft : Zeitschrift für qualitative Forschung und klinische Praxis 1, 199-227.
Gülich, E., & Schöndienst, M., 1999. "Das ist unheimlich schwer zu beschreiben." : Formulierungsmuster in Krankheitsbeschreibungen anfallskranker Patienten: differentialdiagnostische und therapeutische Aspekte. Psychotherapie & Sozialwissenschaft : Zeitschrift für qualitative Forschung und klinische Praxis, 1(3), p 199-227.
E. Gülich and M. Schöndienst, “"Das ist unheimlich schwer zu beschreiben." : Formulierungsmuster in Krankheitsbeschreibungen anfallskranker Patienten: differentialdiagnostische und therapeutische Aspekte”, Psychotherapie & Sozialwissenschaft : Zeitschrift für qualitative Forschung und klinische Praxis, vol. 1, 1999, pp. 199-227.
Gülich, E., Schöndienst, M.: "Das ist unheimlich schwer zu beschreiben." : Formulierungsmuster in Krankheitsbeschreibungen anfallskranker Patienten: differentialdiagnostische und therapeutische Aspekte. Psychotherapie & Sozialwissenschaft : Zeitschrift für qualitative Forschung und klinische Praxis. 1, 199-227 (1999).
Gülich, Elisabeth, and Schöndienst, Martin. “"Das ist unheimlich schwer zu beschreiben." : Formulierungsmuster in Krankheitsbeschreibungen anfallskranker Patienten: differentialdiagnostische und therapeutische Aspekte”. Psychotherapie & Sozialwissenschaft : Zeitschrift für qualitative Forschung und klinische Praxis 1.3 (1999): 199-227.
This data publication is cited in the following publications:
This publication cites the following data publications:

Export

0 Marked Publications

Open Data PUB

Search this title in

Google Scholar