Potenziale und Voraussetzungen für die Sekundäranalyse qualitativer Interviewdaten in der Organisationsforschung

Rosenbohm S, Gebel T, Hense A (2015) SFB 882 Working Paper Series; 43.
Bielefeld: DFG Research Center (SFB) 882 From Heterogeneities to Inequalities.

Download
OA
Diskussionspapier | Veröffentlicht | Deutsch
Volltext vorhanden für diesen Nachweis
Abstract / Bemerkung
Der vorliegende Beitrag untersucht die Potenziale der Sekundäranalyse qualitativer Interviewdaten für die Organisationsforschung und stellt die dafür erforderlichen Voraussetzungen heraus. Einer zunehmend steigenden Datennachfrage der Forschenden einerseits, steht andererseits eine tendenziell sinkende Bereitschaft von Organisationen, an wissenschaftlichen Untersuchungen teilzunehmen, gegenüber. Damit rückt die Frage nach einer nachhaltigen Nutzung von Forschungsdaten zunehmend in den Fokus der Organisationsforschung. Hieraus ergeben sich auch neue Anforderungen an den Umgang mit qualitativen Forschungsdaten. Vor diesem Hintergrund beschreibt der Beitrag die grundlegenden Merkmale der Sekundäranalyse qualitativer Interviewdaten, diskutiert ihre Potenziale und möglichen Anwendungsbereiche und skizziert die damit verbundenen methodologischen sowie datenschutzrechtlichen Herausforderungen. Anhand der qualitativen Betriebsbefragung des Teilprojektes B4 "Synchrone und diachrone Ungleichheitseffekte zeitweiser Entlassungen (Recalls)" wird ein Dokumentationsrahmen vorgestellt, der eine angemessene Kontextualisierung qualitativer Interviewdaten ermöglicht, die für eine langfristige Archivierung und Nutzbarmachung dieser Daten grundlegend ist.
Erscheinungsjahr
Band
43
ISSN
PUB-ID

Zitieren

Rosenbohm S, Gebel T, Hense A. Potenziale und Voraussetzungen für die Sekundäranalyse qualitativer Interviewdaten in der Organisationsforschung. SFB 882 Working Paper Series. Vol 43. Bielefeld: DFG Research Center (SFB) 882 From Heterogeneities to Inequalities; 2015.
Rosenbohm, S., Gebel, T., & Hense, A. (2015). Potenziale und Voraussetzungen für die Sekundäranalyse qualitativer Interviewdaten in der Organisationsforschung (SFB 882 Working Paper Series, 43). Bielefeld: DFG Research Center (SFB) 882 From Heterogeneities to Inequalities.
Rosenbohm, S., Gebel, T., and Hense, A. (2015). Potenziale und Voraussetzungen für die Sekundäranalyse qualitativer Interviewdaten in der Organisationsforschung. SFB 882 Working Paper Series, 43, Bielefeld: DFG Research Center (SFB) 882 From Heterogeneities to Inequalities.
Rosenbohm, S., Gebel, T., & Hense, A., 2015. Potenziale und Voraussetzungen für die Sekundäranalyse qualitativer Interviewdaten in der Organisationsforschung, SFB 882 Working Paper Series, no.43, Bielefeld: DFG Research Center (SFB) 882 From Heterogeneities to Inequalities.
S. Rosenbohm, T. Gebel, and A. Hense, Potenziale und Voraussetzungen für die Sekundäranalyse qualitativer Interviewdaten in der Organisationsforschung, SFB 882 Working Paper Series, vol. 43, Bielefeld: DFG Research Center (SFB) 882 From Heterogeneities to Inequalities, 2015.
Rosenbohm, S., Gebel, T., Hense, A.: Potenziale und Voraussetzungen für die Sekundäranalyse qualitativer Interviewdaten in der Organisationsforschung. SFB 882 Working Paper Series, 43. DFG Research Center (SFB) 882 From Heterogeneities to Inequalities, Bielefeld (2015).
Rosenbohm, Sophie, Gebel, Tobias, and Hense, Andrea. Potenziale und Voraussetzungen für die Sekundäranalyse qualitativer Interviewdaten in der Organisationsforschung. Bielefeld: DFG Research Center (SFB) 882 From Heterogeneities to Inequalities, 2015. SFB 882 Working Paper Series. 43.
Alle Dateien verfügbar unter der/den folgenden Lizenz(en):
Copyright Statement:
This Item is protected by copyright and/or related rights. [...]
Volltext(e)
Access Level
OA Open Access
Zuletzt Hochgeladen
2015-01-15T14:40:57Z

Export

Markieren/ Markierung löschen
Markierte Publikationen

Open Data PUB

Suchen in

Google Scholar