Anomie und Fatalismus: Rekonstruktive Analysen der Weltsichten von Arbeitslosengeld-II-Empfängern

Sammet K (2014)
Zeitschrift für Soziologie 43(1): 70-86.

Journal Article | Published | German

No fulltext has been uploaded

Alternative Title
Anomie and Fatalism: Qualitative Analyses of Worldviews of Welfare Benefit Recipients
Abstract
Der Beitrag thematisiert anomische Weltdeutungen in einer doppelten Perspektive. In einem ersten Schritt wird die soziologische Diskussion um anomische Erfahrungen seit Durkheim rekapituliert mit dem Ergebnis, dass mit dem Begriff in unterschiedlichen theoretischen Kontexten ganz unterschiedliche Bedeutungen verbunden werden. Daran schließen sich empirische Analysen zu Weltsichten von Arbeitslosengeld-II-Empfängern an: Auf der Basis von biographischen Interviews werden Erfahrungen von Kontingenz und Heteronomie rekonstruiert und die in ihnen zum Ausdruck kommenden Wahrnehmungen von Ordnung bzw. Unordnung. Darauf aufbauend wird eine Typologie der Ordnungsdimension von Weltsichten entworfen, die die Durkheim’sche Gegenüberstellung von Anomie und Fatalismus um die Wahrnehmung einer wohlgeordneten Welt erweitert. Mit Rekurs auf die Prozessstrukturen nach Schütze – Verlaufskurve und Handlungsschema – wird diese Typologie weiter ausdifferenziert.

This paper examines anomic world interpretations from a double perspective. Firstly, the sociological discussion on anomic experiences is recapitulated showing that the concept of "anomie" has varying meanings in different theoretical contexts. Secondly, worldviews of welfare benefit recipients are explored empirically. Based on biographical narrative interviews, the paper analyzes experiences of contingency and heteronomy, focusing in particular on the perception of order or disorder in one's own life and the world. The empirical analyses are, in addition, condensed in a typology of worldviews differentiating the dimension of order and complementing the Durkheimian opposition of anomie and fatalism with the perception of a well ordered world. The typology is elaborated further with reference to the concept of process structures of the life course formulated by Fritz Schiitze: biographical action schemes, on the one hand, and biographical trajectory of suffering ("Verlaufskurve"), on the other.
Publishing Year
ISSN
PUB-ID

Cite this

Sammet K. Anomie und Fatalismus: Rekonstruktive Analysen der Weltsichten von Arbeitslosengeld-II-Empfängern. Zeitschrift für Soziologie. 2014;43(1):70-86.
Sammet, K. (2014). Anomie und Fatalismus: Rekonstruktive Analysen der Weltsichten von Arbeitslosengeld-II-Empfängern. Zeitschrift für Soziologie, 43(1), 70-86.
Sammet, K. (2014). Anomie und Fatalismus: Rekonstruktive Analysen der Weltsichten von Arbeitslosengeld-II-Empfängern. Zeitschrift für Soziologie 43, 70-86.
Sammet, K., 2014. Anomie und Fatalismus: Rekonstruktive Analysen der Weltsichten von Arbeitslosengeld-II-Empfängern. Zeitschrift für Soziologie, 43(1), p 70-86.
K. Sammet, “Anomie und Fatalismus: Rekonstruktive Analysen der Weltsichten von Arbeitslosengeld-II-Empfängern”, Zeitschrift für Soziologie, vol. 43, 2014, pp. 70-86.
Sammet, K.: Anomie und Fatalismus: Rekonstruktive Analysen der Weltsichten von Arbeitslosengeld-II-Empfängern. Zeitschrift für Soziologie. 43, 70-86 (2014).
Sammet, Kornelia. “Anomie und Fatalismus: Rekonstruktive Analysen der Weltsichten von Arbeitslosengeld-II-Empfängern”. Zeitschrift für Soziologie 43.1 (2014): 70-86.
This data publication is cited in the following publications:
This publication cites the following data publications:

Export

0 Marked Publications

Open Data PUB

Web of Science

View record in Web of Science®

Search this title in

Google Scholar