Dass weltliche Obrigkeit eine göttliche Ordnung ist. Gott und das Strafrecht im Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit. Eine Unterrichtseinheit

Schuster P (2000)
Praxis Geschichte (1): 33-35.

Download
Es wurde kein Volltext hochgeladen. Nur Publikationsnachweis!
Zeitschriftenaufsatz | Veröffentlicht | Deutsch
Erscheinungsjahr
Zeitschriftentitel
Praxis Geschichte
Zeitschriftennummer
1
Seite
33-35
PUB-ID

Zitieren

Schuster P. Dass weltliche Obrigkeit eine göttliche Ordnung ist. Gott und das Strafrecht im Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit. Eine Unterrichtseinheit. Praxis Geschichte. 2000;(1):33-35.
Schuster, P. (2000). Dass weltliche Obrigkeit eine göttliche Ordnung ist. Gott und das Strafrecht im Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit. Eine Unterrichtseinheit. Praxis Geschichte(1), 33-35.
Schuster, P. (2000). Dass weltliche Obrigkeit eine göttliche Ordnung ist. Gott und das Strafrecht im Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit. Eine Unterrichtseinheit. Praxis Geschichte, 33-35.
Schuster, P., 2000. Dass weltliche Obrigkeit eine göttliche Ordnung ist. Gott und das Strafrecht im Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit. Eine Unterrichtseinheit. Praxis Geschichte, (1), p 33-35.
P. Schuster, “Dass weltliche Obrigkeit eine göttliche Ordnung ist. Gott und das Strafrecht im Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit. Eine Unterrichtseinheit”, Praxis Geschichte, 2000, pp. 33-35.
Schuster, P.: Dass weltliche Obrigkeit eine göttliche Ordnung ist. Gott und das Strafrecht im Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit. Eine Unterrichtseinheit. Praxis Geschichte. 33-35 (2000).
Schuster, Peter. “Dass weltliche Obrigkeit eine göttliche Ordnung ist. Gott und das Strafrecht im Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit. Eine Unterrichtseinheit”. Praxis Geschichte 1 (2000): 33-35.

Export

Markieren/ Markierung löschen
Markierte Publikationen

Open Data PUB

Suchen in

Google Scholar