Offenheit organisieren: Zu den Vorteilen von Mixed-Model-Designs in der sozialwissenschaftlichen Forschungspraxis am Beispiel von Befragungsstudien

Baumann E, Scherer H (2013)
In: Standardisierung und Flexibilisierung als Herausforderungen der kommunikations- und publizistikwissenschaftlichen Forschung. Naab TK, Schlütz D, Möhring W, Jörg M (Eds); Methoden und Forschungslogik der Kommunikationswissenschaft, 9. Köln: Halem: 180-202.

Book Chapter | Published | German

No fulltext has been uploaded

Author
;
Book Editor
Naab, Teresa K. ; Schlütz, Daniela ; Möhring, Wiebke ; Jörg, Matthes
Publishing Year
PUB-ID

Cite this

Baumann E, Scherer H. Offenheit organisieren: Zu den Vorteilen von Mixed-Model-Designs in der sozialwissenschaftlichen Forschungspraxis am Beispiel von Befragungsstudien. In: Naab TK, Schlütz D, Möhring W, Jörg M, eds. Standardisierung und Flexibilisierung als Herausforderungen der kommunikations- und publizistikwissenschaftlichen Forschung. Methoden und Forschungslogik der Kommunikationswissenschaft. Vol 9. Köln: Halem; 2013: 180-202.
Baumann, E., & Scherer, H. (2013). Offenheit organisieren: Zu den Vorteilen von Mixed-Model-Designs in der sozialwissenschaftlichen Forschungspraxis am Beispiel von Befragungsstudien. In T. K. Naab, D. Schlütz, W. Möhring, & M. Jörg (Eds.), Methoden und Forschungslogik der Kommunikationswissenschaft: Vol. 9. Standardisierung und Flexibilisierung als Herausforderungen der kommunikations- und publizistikwissenschaftlichen Forschung (pp. 180-202). Köln: Halem.
Baumann, E., and Scherer, H. (2013). “Offenheit organisieren: Zu den Vorteilen von Mixed-Model-Designs in der sozialwissenschaftlichen Forschungspraxis am Beispiel von Befragungsstudien” in Standardisierung und Flexibilisierung als Herausforderungen der kommunikations- und publizistikwissenschaftlichen Forschung, ed. T. K. Naab, D. Schlütz, W. Möhring, and M. Jörg Methoden und Forschungslogik der Kommunikationswissenschaft, vol. 9, (Köln: Halem), 180-202.
Baumann, E., & Scherer, H., 2013. Offenheit organisieren: Zu den Vorteilen von Mixed-Model-Designs in der sozialwissenschaftlichen Forschungspraxis am Beispiel von Befragungsstudien. In T. K. Naab, et al., eds. Standardisierung und Flexibilisierung als Herausforderungen der kommunikations- und publizistikwissenschaftlichen Forschung. Methoden und Forschungslogik der Kommunikationswissenschaft. no.9 Köln: Halem, pp. 180-202.
E. Baumann and H. Scherer, “Offenheit organisieren: Zu den Vorteilen von Mixed-Model-Designs in der sozialwissenschaftlichen Forschungspraxis am Beispiel von Befragungsstudien”, Standardisierung und Flexibilisierung als Herausforderungen der kommunikations- und publizistikwissenschaftlichen Forschung, T.K. Naab, et al., eds., Methoden und Forschungslogik der Kommunikationswissenschaft, vol. 9, Köln: Halem, 2013, pp.180-202.
Baumann, E., Scherer, H.: Offenheit organisieren: Zu den Vorteilen von Mixed-Model-Designs in der sozialwissenschaftlichen Forschungspraxis am Beispiel von Befragungsstudien. In: Naab, T.K., Schlütz, D., Möhring, W., and Jörg, M. (eds.) Standardisierung und Flexibilisierung als Herausforderungen der kommunikations- und publizistikwissenschaftlichen Forschung. Methoden und Forschungslogik der Kommunikationswissenschaft. 9, p. 180-202. Halem, Köln (2013).
Baumann, Eva, and Scherer, Helmut. “Offenheit organisieren: Zu den Vorteilen von Mixed-Model-Designs in der sozialwissenschaftlichen Forschungspraxis am Beispiel von Befragungsstudien”. Standardisierung und Flexibilisierung als Herausforderungen der kommunikations- und publizistikwissenschaftlichen Forschung. Ed. Teresa K. Naab, Daniela Schlütz, Wiebke Möhring, and Matthes Jörg. Köln: Halem, 2013.Vol. 9. Methoden und Forschungslogik der Kommunikationswissenschaft. 180-202.
This data publication is cited in the following publications:
This publication cites the following data publications:

Export

0 Marked Publications

Open Data PUB

Search this title in

Google Scholar
ISBN Search