Eigennamenanomie nach rechtshemisphärischem Insult: Ein Fallbeispiel

Geukes C, Müller HM (2013)
Klinische Neurophysiologie 44(01): P122.

Download
No fulltext has been uploaded. References only!
Conference Abstract | Published | German

No fulltext has been uploaded

Author
Publishing Year
ISSN
PUB-ID

Cite this

Geukes C, Müller HM. Eigennamenanomie nach rechtshemisphärischem Insult: Ein Fallbeispiel. Klinische Neurophysiologie. 2013;44(01):P122.
Geukes, C., & Müller, H. M. (2013). Eigennamenanomie nach rechtshemisphärischem Insult: Ein Fallbeispiel. Klinische Neurophysiologie, 44(01), P122. doi:10.1055/s-0033-1337263
Geukes, C., and Müller, H. M. (2013). Eigennamenanomie nach rechtshemisphärischem Insult: Ein Fallbeispiel. Klinische Neurophysiologie 44, P122.
Geukes, C., & Müller, H.M., 2013. Eigennamenanomie nach rechtshemisphärischem Insult: Ein Fallbeispiel. Klinische Neurophysiologie, 44(01), p P122.
C. Geukes and H.M. Müller, “Eigennamenanomie nach rechtshemisphärischem Insult: Ein Fallbeispiel”, Klinische Neurophysiologie, vol. 44, 2013, pp. P122.
Geukes, C., Müller, H.M.: Eigennamenanomie nach rechtshemisphärischem Insult: Ein Fallbeispiel. Klinische Neurophysiologie. 44, P122 (2013).
Geukes, C, and Müller, Horst M. “Eigennamenanomie nach rechtshemisphärischem Insult: Ein Fallbeispiel”. Klinische Neurophysiologie 44.01 (2013): P122.
This data publication is cited in the following publications:
This publication cites the following data publications:

Export

0 Marked Publications

Open Data PUB

Search this title in

Google Scholar