Die biopolitische Entwicklungsdiktatur des Nationalsozialismus und der „Reichsgesundheitsführer“ Dr. Leonardo Conti

Schmuhl H-W (2008)
In: Tödliche Medizin im Nationalsozialismus. Von der Rassenhygiene zum Massenmord. Henke K-D (Ed);Köln u.a.: 101-117.

Book Chapter | Published | German

No fulltext has been uploaded

Book Editor
Henke, Klaus-Dietmar
Publishing Year
PUB-ID

Cite this

Schmuhl H-W. Die biopolitische Entwicklungsdiktatur des Nationalsozialismus und der „Reichsgesundheitsführer“ Dr. Leonardo Conti. In: Henke K-D, ed. Tödliche Medizin im Nationalsozialismus. Von der Rassenhygiene zum Massenmord. Köln u.a.; 2008: 101-117.
Schmuhl, H. - W. (2008). Die biopolitische Entwicklungsdiktatur des Nationalsozialismus und der „Reichsgesundheitsführer“ Dr. Leonardo Conti. In K. - D. Henke (Ed.), Tödliche Medizin im Nationalsozialismus. Von der Rassenhygiene zum Massenmord (pp. 101-117). Köln u.a.
Schmuhl, H. - W. (2008). “Die biopolitische Entwicklungsdiktatur des Nationalsozialismus und der „Reichsgesundheitsführer“ Dr. Leonardo Conti” in Tödliche Medizin im Nationalsozialismus. Von der Rassenhygiene zum Massenmord, ed. K. - D. Henke (Köln u.a.), 101-117.
Schmuhl, H.-W., 2008. Die biopolitische Entwicklungsdiktatur des Nationalsozialismus und der „Reichsgesundheitsführer“ Dr. Leonardo Conti. In K. - D. Henke, ed. Tödliche Medizin im Nationalsozialismus. Von der Rassenhygiene zum Massenmord. Köln u.a., pp. 101-117.
H.-W. Schmuhl, “Die biopolitische Entwicklungsdiktatur des Nationalsozialismus und der „Reichsgesundheitsführer“ Dr. Leonardo Conti”, Tödliche Medizin im Nationalsozialismus. Von der Rassenhygiene zum Massenmord, K.-D. Henke, ed., Köln u.a.: 2008, pp.101-117.
Schmuhl, H.-W.: Die biopolitische Entwicklungsdiktatur des Nationalsozialismus und der „Reichsgesundheitsführer“ Dr. Leonardo Conti. In: Henke, K.-D. (ed.) Tödliche Medizin im Nationalsozialismus. Von der Rassenhygiene zum Massenmord. p. 101-117. Köln u.a. (2008).
Schmuhl, Hans-Walter. “Die biopolitische Entwicklungsdiktatur des Nationalsozialismus und der „Reichsgesundheitsführer“ Dr. Leonardo Conti”. Tödliche Medizin im Nationalsozialismus. Von der Rassenhygiene zum Massenmord. Ed. Klaus-Dietmar Henke. Köln u.a., 2008. 101-117.
This data publication is cited in the following publications:
This publication cites the following data publications:

Export

0 Marked Publications

Open Data PUB

Search this title in

Google Scholar