Geisteswissenschaftlerinnen mit Migrationshintergrund im Beruf am Beispiel des wissenschaftlichen Standorts Berlin. Einige Fakten und "Diskurse"

Pichler E (2008) COMCAD Arbeitspapiere - working papers, 51.
Bielefeld: COMCAD - Center on Migration, Citizenship and Development.

Download
OA
Working Paper | Published | German
Author
Abstract
Im Kontext der Untersuchung stellte sich die Frage, welche Rolle das kulturelle Kapital und das Habitus für die soziale Mobilität von Personen mit Migrationshintergrund spielt, und inwieweit es ihnen gelingt, zu den sogenannten Werteliten bzw. Exzellenzen zu gehören. Als ein Indikator dieses Prozesses gilt u.a. ihr möglicher Zugang als Wissenschaftler in die universitären Einrichtungen. In diesem Zusammenhang war von Interesse herauszufinden, zu welchen Migrantentypen diese Werteliten gehören: Sind sie Nachkommen der sogenannten "Gastarbeitergeneration" oder Angehörige der neuen "postmodernen" Migrantentypen; oder gehören sie vorwiegend zu den akademischen Mobilen, die von den verschiedenen akademischen/ wissenschaftlichen Austauschprogrammen profitieren. Sind diese Exzellenzen immer noch eher ein Bespiel für eine räumliche Mobilität in einem transnationalem Kontext oder sind sie zunehmend auch ein Zeichen von vertikalen und sozialen Mobilitätsprozessen innerhalb der alteingesessenen Communities?
Publishing Year
PUB-ID

Cite this

Pichler E. Geisteswissenschaftlerinnen mit Migrationshintergrund im Beruf am Beispiel des wissenschaftlichen Standorts Berlin. Einige Fakten und "Diskurse". COMCAD Arbeitspapiere - working papers, 51. Bielefeld: COMCAD - Center on Migration, Citizenship and Development; 2008.
Pichler, E. (2008). Geisteswissenschaftlerinnen mit Migrationshintergrund im Beruf am Beispiel des wissenschaftlichen Standorts Berlin. Einige Fakten und "Diskurse" (COMCAD Arbeitspapiere - working papers, 51). Bielefeld: COMCAD - Center on Migration, Citizenship and Development.
Pichler, E. (2008). Geisteswissenschaftlerinnen mit Migrationshintergrund im Beruf am Beispiel des wissenschaftlichen Standorts Berlin. Einige Fakten und "Diskurse". COMCAD Arbeitspapiere - working papers, 51, Bielefeld: COMCAD - Center on Migration, Citizenship and Development.
Pichler, E., 2008. Geisteswissenschaftlerinnen mit Migrationshintergrund im Beruf am Beispiel des wissenschaftlichen Standorts Berlin. Einige Fakten und "Diskurse", COMCAD Arbeitspapiere - working papers, 51, Bielefeld: COMCAD - Center on Migration, Citizenship and Development.
E. Pichler, Geisteswissenschaftlerinnen mit Migrationshintergrund im Beruf am Beispiel des wissenschaftlichen Standorts Berlin. Einige Fakten und "Diskurse", COMCAD Arbeitspapiere - working papers, 51, Bielefeld: COMCAD - Center on Migration, Citizenship and Development, 2008.
Pichler, E.: Geisteswissenschaftlerinnen mit Migrationshintergrund im Beruf am Beispiel des wissenschaftlichen Standorts Berlin. Einige Fakten und "Diskurse". COMCAD Arbeitspapiere - working papers, 51. COMCAD - Center on Migration, Citizenship and Development, Bielefeld (2008).
Pichler, Edith. Geisteswissenschaftlerinnen mit Migrationshintergrund im Beruf am Beispiel des wissenschaftlichen Standorts Berlin. Einige Fakten und "Diskurse". Bielefeld: COMCAD - Center on Migration, Citizenship and Development, 2008. COMCAD Arbeitspapiere - working papers, 51.
Main File(s)
Access Level
OA Open Access

This data publication is cited in the following publications:
This publication cites the following data publications:

Export

0 Marked Publications

Open Data PUB

Search this title in

Google Scholar