Zur Reaktivität der invers-polarisierten Phosphaalkene RP=C(NMe2)2 (R = t-Bu, Me3Si, H) gegenüber Übergangsmetallcarben-Komplexen

Meyer M (2003)
Bielefeld (Germany): Bielefeld University.

Download
OA
Bielefelder E-Dissertation | Deutsch
Volltext vorhanden für diesen Nachweis
Autor
Betreuer
Abstract / Bemerkung
Die Schrägbeziehung der Elemente Phosphor und Kohlenstoff im Periodensystem ist ein nützliches und anerkanntes Konzept, um chemische Reaktionen dieser Elemente vorherzusagen und im Vorfeld einer Umsetzung abschätzen zu können. Dabei hat die Chemie der niederkoordinierten Phosphorverbindungen immer wieder die auffällige Fähigkeit des Pnicogens unterstrichen, die Chemie des Kohlenstoffes nachzuahmen. Diese Ähnlichkeit wird nicht nur durch die analogen Syntheseprinzipien, mit denen sich Kohlenstoff-Kohlenstoff- bzw. Phosphor-Kohlenstoff-Mehrfachbindungssysteme darstellen lassen, widergespiegelt, sondern vor allen Dingen durch ihre Reaktivitätsmuster, so z.B. [2+n]-Cycloadditionen, Cope-Umlagerung oder die Koordination an Übergangsmetalle. Übergangsmetallcarbenkomplexe spielen eine wichtige Rolle in der Synthese organischer Verbindungen und in der Katalyse, wie etwa in der Cyclopropanierung und der Olefinmetathese. Ihr Reaktionsverhalten gegenüber Kohlenstoff-Kohlenstoff-Mehrfachbindungssystemen ist Gegenstand vieler Forschungsarbeiten. Dabei hat sich gezeigt, dass eine Vielzahl von verschiedenen Reaktionen zwischen diesen beiden Spezies möglich ist, von denen einige in der Einleitung erwähnt sind. Aufgrund der schon angesprochenen Analogie zwischen Kohlenstoff-Kohlenstoff- bzw. Phosphor-Kohlenstoff-Mehrfachbindungssystemen stellt sich daher die Frage, ob diese Reaktionsvielfalt zwischen Übergangsmetallcarbenkomplexen und Olefinen in gleicher Weise auch bei den "kohlenstoffanalogen" Phosphaalkenen beobachtet werden kann. Im Mittelpunkt dieser Arbeit stehen daher die Umsetzungen der nichtmetallierten Phosphaalkene RP=C(NMe2)2 (R = t-Bu, Me3Si, R = H, R = D) mit verschiedenartig substituierten Carbenkomplexen des Typs [(CO)5M=C(OR1)R2] (M = Cr, W; R1 = Me, Et, Me3Si; R2 = Aryl, Alkyl, Alkenyl, Alkinyl und Cycloalkyl). Des weiteren soll im Anschluss an diese Studien auch noch die Reaktivität der Phosphaalkene RP=C(NMe2)2 (R = t-Bu, Me3Si, H) gegenüber ausgewählten Übergangsmetallcarbenkomplexen von Ruthenium und Eisen untersucht werden.
Jahr
PUB-ID

Zitieren

Meyer M. Zur Reaktivität der invers-polarisierten Phosphaalkene RP=C(NMe2)2 (R = t-Bu, Me3Si, H) gegenüber Übergangsmetallcarben-Komplexen. Bielefeld (Germany): Bielefeld University; 2003.
Meyer, M. (2003). Zur Reaktivität der invers-polarisierten Phosphaalkene RP=C(NMe2)2 (R = t-Bu, Me3Si, H) gegenüber Übergangsmetallcarben-Komplexen. Bielefeld (Germany): Bielefeld University.
Meyer, M. (2003). Zur Reaktivität der invers-polarisierten Phosphaalkene RP=C(NMe2)2 (R = t-Bu, Me3Si, H) gegenüber Übergangsmetallcarben-Komplexen. Bielefeld (Germany): Bielefeld University.
Meyer, M., 2003. Zur Reaktivität der invers-polarisierten Phosphaalkene RP=C(NMe2)2 (R = t-Bu, Me3Si, H) gegenüber Übergangsmetallcarben-Komplexen, Bielefeld (Germany): Bielefeld University.
M. Meyer, Zur Reaktivität der invers-polarisierten Phosphaalkene RP=C(NMe2)2 (R = t-Bu, Me3Si, H) gegenüber Übergangsmetallcarben-Komplexen, Bielefeld (Germany): Bielefeld University, 2003.
Meyer, M.: Zur Reaktivität der invers-polarisierten Phosphaalkene RP=C(NMe2)2 (R = t-Bu, Me3Si, H) gegenüber Übergangsmetallcarben-Komplexen. Bielefeld University, Bielefeld (Germany) (2003).
Meyer, Marco. Zur Reaktivität der invers-polarisierten Phosphaalkene RP=C(NMe2)2 (R = t-Bu, Me3Si, H) gegenüber Übergangsmetallcarben-Komplexen. Bielefeld (Germany): Bielefeld University, 2003.
Alle Dateien verfügbar unter der/den folgenden Lizenz(en):
Copyright Statement:
This Item is protected by copyright and/or related rights. [...]
Volltext(e)
Access Level
OA Open Access
Zuletzt Hochgeladen
1970-01-01T00:00:00Z

Export

Markieren/ Markierung löschen
Markierte Publikationen

Open Data PUB

Suchen in

Google Scholar