Jugendhilfe als Prävention : die Refiguration sozialer Hilfe und Herrschaft in fortgeschritten liberalen Gesellschaftsformationen

Ziegler H (2003)
Bielefeld (Germany): Bielefeld University.

Download
OA
OA 05_Teil_C_Kapitel_1-3.pdf
OA 06_Teil_C_Kapitel_4-5.pdf
All
Bielefeld Dissertation | German
Supervisor
Otto, Hans-Uwe
Alternative Title
Youth welfare as prevention : the refiguration of support and authority in advanced liberal societies
Abstract
Im Zentrum der hier vorliegenden Dissertationsschrift steht die Analyse zentraler Veränderungen der Organisations- und Leistungserbringungsrationalitäten der Jugendhilfe. Jugendhilfe wird dabei als ein die Belange der nachwachsenden Generation fokussierender Bestandteil Sozialer Arbeit und somit als eine personen- und entwicklungsbezogene, institutionalisierte Form der politischen Regulierung und Konstitution 'des Sozialen' verstanden. Die Veränderungen der Jugendhilfe werden vor dem Hintergrund zeitgenössischer Transformationsdynamiken zweier für sie wesentlicher Felder, dem 'Feld des Sozialen' und dem 'Feld der Kontrolle', analysiert. Beide Felder, so die zentrale These, sind ähnlichen Prozessen einer - teilweise paradoxen - 'Entstaatlichung' unterworfen. Diese schlagen sich in verschiedenen Formen einer 'Ökonomisierung', in einem Einzug 'managerialistischer Logiken' in die Organisation von Institutionen sowie in einer verstärkten Verantwortungszuschreibung an individuelle wie 'kollektive Subjekte' nieder. Verbunden mit diesen Dynamiken rücken in beiden Feldern Rationalitäten in den Mittelpunkt, die sich zwar weiterhin auf die Bearbeitung von individuellen und kollektiven Risiken, Lebensführungsproblemen sowie von Problemen der Erzeugung sozialer Koproduktion, Solidarität und Vertrauen richten, sich aber zunehmend 'jenseits des Staates' vollziehen. In diesem Kontext gewinnen das 'Humankapital' einzelner Akteure und das 'soziale Kapital' territorial verorteter Gemeinschaften und damit die beiden zentralen Macht- und Steuerungsmittel sozialpädagogischer Interventionen substanziell an Bedeutung für eine neue Form der 'Governance' des Sozialen. Für die Jugendhilfe implizieren diese Verschiebungen nachhaltige Auswirkungen hinsichtlich ihrer Denk- und Handlungsstrategien, ihrer Technologien, ihrer Teleologien sowie ihres Ethos, oder kurz eine Refiguration und Verschiebung des Verhältnisses sozialer Hilfe- und Herrschaftsdimensionen der Jugendhilfe. In theoretischer Hinsicht schließt sich diese Arbeit an die heuristischen Angebote und Werkzeuge der jüngeren Traditionen der 'Studies of Governmentality', der 'École de la Régulation' und an die Arbeiten des französischen Soziologen Pierre Bourdieu an. Eine solche Perspektive ermöglicht es, diskursive Denklogiken sowie Rationalisierungs- und Programmierungsstrategien auf die Ebene der Praxis der Akteure zu beziehen und einem durch vorausgegangene materielle wie symbolische 'Kämpfe' vorstrukturierten, relationalen Beziehungsgeflecht gesellschaftlicher Positionen und sozialer Felder zuzuordnen, in denen sich symbolische und soziale Dynamiken artikulieren. Auf dieser Basis wird eine 'Geschichte der Gegenwart' gezeichnet, die die 'marxsche' Frage nach den gesellschaftlichen Verhältnissen und den Kräften ihrer Produktion und Reproduktion mit der 'weberschen' Frage nach sozialen und politischen (Herrschafts-)Rationalitäten synthetisiert. In einem ersten Teil werden wesentliche Grundlagen im Sinne einer Rekonstruktion der materialistischen Anthropologie sozialer Herrschaft Bourdieus geklärt. Darauf basierend werden eine devianztheoretische Perspektive und eine allgemeine feld- und interventionslogische Fassung der Jugendhilfe formuliert, sowie die Frage des Stellenwerts des Präventionsdiskurses kategorial erörtert. Der zweite Teil wendet sich der Frage der Jugendhilfe im Zusammenhang mit den Entwicklungsdynamiken im Feld des Sozialen zu, während diese Frage in einem dritten Teil im Kontext der Entwicklungsdynamiken im Feld der Kriminalitätskontrolle analysiert wird. Neben einer Bilanzierung der zeitgenössischen Veränderungsdynamiken wird in einem abschließenden vierten Teil dieser Dissertation der Versuch unternommen, die Konturen eines alternativen Verständnisses und einer alternativen Verortung der Jugendhilfe auf einer gerechtigkeitstheoretischen Basis zu entwerfen.

The main topic of this PhD work is an analysis of the major transitions of the rationalities in youth welfare. The dynamics of transformation are focused in two main fields of youth welfare: the 'field of the social' and the 'field of control'. Both fields face similar processes of a - often paradox - de-nationalisation. These are manifested in different forms of economisation and the rise of managerialism as well as an enforced responsibilisation of individual and collective actors. Central modes of social governance are increasingly placed 'beyond the state'. The human capital of individual actors and the social capital of communities of place develop into central means of regulation. Both tendencies affect the rationalities of youth welfare in important, direct and mediated ways. The first part of this work is based on the work of Pierre Bourdieu. Based on this foundation it develops a theoretical perspective on deviance, youth welfare and prevention. The issue of the second part is a history of the present of the field of the social; the third part focuses on the field of control. A possible alternative perspective on youth welfare based on a theory of justice is presented in a concluding fourth part of this dissertation.
Year
PUB-ID

Cite this

Ziegler H. Jugendhilfe als Prävention : die Refiguration sozialer Hilfe und Herrschaft in fortgeschritten liberalen Gesellschaftsformationen. Bielefeld (Germany): Bielefeld University; 2003.
Ziegler, H. (2003). Jugendhilfe als Prävention : die Refiguration sozialer Hilfe und Herrschaft in fortgeschritten liberalen Gesellschaftsformationen. Bielefeld (Germany): Bielefeld University.
Ziegler, H. (2003). Jugendhilfe als Prävention : die Refiguration sozialer Hilfe und Herrschaft in fortgeschritten liberalen Gesellschaftsformationen. Bielefeld (Germany): Bielefeld University.
Ziegler, H., 2003. Jugendhilfe als Prävention : die Refiguration sozialer Hilfe und Herrschaft in fortgeschritten liberalen Gesellschaftsformationen, Bielefeld (Germany): Bielefeld University.
H. Ziegler, Jugendhilfe als Prävention : die Refiguration sozialer Hilfe und Herrschaft in fortgeschritten liberalen Gesellschaftsformationen, Bielefeld (Germany): Bielefeld University, 2003.
Ziegler, H.: Jugendhilfe als Prävention : die Refiguration sozialer Hilfe und Herrschaft in fortgeschritten liberalen Gesellschaftsformationen. Bielefeld University, Bielefeld (Germany) (2003).
Ziegler, Holger. Jugendhilfe als Prävention : die Refiguration sozialer Hilfe und Herrschaft in fortgeschritten liberalen Gesellschaftsformationen. Bielefeld (Germany): Bielefeld University, 2003.
Main File(s)
Access Level
OA Open Access
Access Level
OA Open Access
Access Level
OA Open Access
Access Level
OA Open Access
Access Level
OA Open Access
Access Level
OA Open Access
Access Level
OA Open Access
Access Level
OA Open Access
File Name
Access Level
OA Open Access
Access Level
OA Open Access

This data publication is cited in the following publications:
This publication cites the following data publications:

Export

0 Marked Publications

Open Data PUB

Search this title in

Google Scholar