Zur Epidemiologie von Trichobilharzia ocellata und anderen Trematoden

Fuchs C (2004)
Bielefeld (Germany): Bielefeld University.

Download
OA
OA 4_Material_und_Methoden.pdf
OA 5_Ergebnisse_und_Diskussion.pdf
All
Bielefeld Dissertation | German
Author
Supervisor
Mannesmann, Rolf (Prof. Dr.)
Abstract
Die Cercariendermatitis ist eine in Mitteleuropa weit verbreitete saisonale Erkrankung, die sich in der Ausbreitung befindet. Bislang fehlen schnelle und zuverlässige Möglichkeiten zur Feststellung eines im Gewässer bestehenden Infektionsrisikos. Obwohl der Lebenszyklus des Erregers T. ocellata bekannt ist, fehlen bisher wichtige Erkenntnisse zur Ökologie des Parasiten und seines Zwischenwirtes. Die vorliegende Arbeit hat zunächst einen anwendungsbezogenen Aspekt, da sie versucht, eine effektive Methode des Nachweises von Trichobilharzia-Arten zu etablieren. Diesbezüglich sollen im Rahmen dieser Arbeit: - 1. eine für die Erreger der Cercariendermatitis der Gattung Trichobilharzia spezifische nPCR entwickelt und etabliert werden. Dies umfasst ihre Erprobung und Anwendung beim Nachweis von Trichobilharzia ocellata in Gewebeproben des Zwischenwirtes Lymnaea stagnalis und in Planktonproben. - 2. ein Vergleich zwischen der Methode der Trichobilharzia-spezifischen nPCR und den hergebrachten Methoden der Ermittlung von Infektionsraten, Sektion und Cercarienschlupftest, gezogen werden. - 3. die Frage geklärt werden, wann im Jahresverlauf infektiöse Stadien von T. ocellata im Gewässer anzutreffen sind, um ein Infektionsrisiko (auch für Wasservögel) abschätzen zu können. Ein weiterer Aspekt der Arbeit besteht darin, grundlegende Erkenntnisse über die Große Schlammschnecke (Lymnaea stagnalis L.) und die sie beherbergende Trematodenfauna unter besonderer Berücksichtigung von Trichobilharzia ocellata (La Valette 1855) Brumpt 1931 zu erhalten. In diesem Zusammenhang hat die Arbeit zum Ziel: - 4. neue Erkenntnisse zu Zusammensetzung und Dynamik der Trematodenfauna von L. stagnalis zu gewinnen; - 5. die Frage zu klären, ob Trematodeninfektionen in der Schnecke den Winter über persistieren; - 6. Erkenntnisse zum Lebenszyklus von L. stagnalis in unserer Region zu gewinnen; - 7. Hinweise zu der Frage zu erlangen, ob A. platyrhynchos der tatsächliche Endwirt von T. ocellata ist.
Year
PUB-ID

Cite this

Fuchs C. Zur Epidemiologie von Trichobilharzia ocellata und anderen Trematoden. Bielefeld (Germany): Bielefeld University; 2004.
Fuchs, C. (2004). Zur Epidemiologie von Trichobilharzia ocellata und anderen Trematoden. Bielefeld (Germany): Bielefeld University.
Fuchs, C. (2004). Zur Epidemiologie von Trichobilharzia ocellata und anderen Trematoden. Bielefeld (Germany): Bielefeld University.
Fuchs, C., 2004. Zur Epidemiologie von Trichobilharzia ocellata und anderen Trematoden, Bielefeld (Germany): Bielefeld University.
C. Fuchs, Zur Epidemiologie von Trichobilharzia ocellata und anderen Trematoden, Bielefeld (Germany): Bielefeld University, 2004.
Fuchs, C.: Zur Epidemiologie von Trichobilharzia ocellata und anderen Trematoden. Bielefeld University, Bielefeld (Germany) (2004).
Fuchs, Christian. Zur Epidemiologie von Trichobilharzia ocellata und anderen Trematoden. Bielefeld (Germany): Bielefeld University, 2004.
Main File(s)
Access Level
OA Open Access
Access Level
OA Open Access
Access Level
OA Open Access
Access Level
OA Open Access
Access Level
OA Open Access
File Name
Access Level
OA Open Access
Access Level
OA Open Access
Access Level
OA Open Access
File Name
Access Level
OA Open Access
Access Level
OA Open Access
File Name
Access Level
OA Open Access

This data publication is cited in the following publications:
This publication cites the following data publications:

Export

0 Marked Publications

Open Data PUB

Search this title in

Google Scholar