Physiologische Spielbeobachtung – Testgüte des Videotrackings im Sports Performance Analyzer (SPA)

Paier D, Schnittker R, Reinecke K, Wilhelm P, Preis R, Weiß M, Baumeister J (2009)
Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin 60(7-8).

Journal Article | Published | English

No fulltext has been uploaded

Author
; ; ; ; ; ;
Abstract
Aus sportmedizinischer Sicht sind detaillierte Anforderungsprofile in komplexen Spielsportarten wichtig. Ein neu entwickeltes Videotrackingsystem mit synchroner Aufzeichnung physiologischer Daten (SPA) kann helfen, Bewegungsprofile zu analysieren. Um hiermit Anforderungsprofile verlässlich erheben zu können, ist das Testen auf Gütekriterien unerlässlich. Ziel der Untersuchung ist die Beurteilung der Komponente Videotracking hinsichtlich der Testgütekriterien Validität, Reliabilität und Objektivität. Methodik: 13 Probanden (22,5J ± 2,1; 180,3cm ± 10,5) absolvieren auf einem Handballfeld eine Testbatterie bestehend aus abgemessenen Laufwegen (Stand, Quadratlauf, Kreislauf) und durch Taktgeber bestimmte Geschwindigkeiten (Soll-Daten). Der Test wird von 2 mittig über jeder Spielfeldhälfte platzierten Kameras mit 30 fps aufgezeichnet. Die Spielerköpfe werden durch Trajektorien nachverfolgt und die Daten in Koordinaten (x; y) pro Bild gespeichert. Aus diesen Daten lassen sich Laufwege und -intensitäten errechnen (Ist-Daten). Die errechneten Ist-Daten werden mit den Solldaten deskriptiv auf Validität und prüfstatistisch auf Reliabilität und Objektivität geprüft. Ergebnisse: Standpositionen der Spieler werden mit durchschnittlichen Abweichungen von X=0,28m ± 0,47 und Y=0,14m ± 0,42 angegeben. Bei den Laufstrecken ermittelt das System für den Quadratlauf einen Fehler von ±10,4% (v=1m/s), ±6,81% (v=1,5m/s) und ±2,72% (v=2m/s) im Vergleich zu den Sollstrecken. Bei einem Kurvenlauf (r=4m) stellt das System die Laufstrecke mit einem Fehler von ±8,96% (v=1m/s), ±3,83% (v=1,5m/s) und ±2,02% (v=2m/s) dar. Das ergibt eine durchschnittliche Abweichung der tatsächlich gelaufenen Strecke von 5,79%. Bei Testwiederholung korrelieren die Ergebnisse beim Quadratlauf signifikant (r=0,867, p␣0.01 [1m/s]; r=0,838, p␣0.01 [1,5m/s]; r=0,921, p␣0.01 [2m/s]) und beim Kurvenlauf (r=0,778, p␣0.01 [1m/s]; r=0,687, p␣0.05 [1,5m/s] r=0,812, p␣0.01 [2m/s]). Bezüglich der Objektivität stellen sich die Ergebnisse der Korrelationen signifikant dar (p␣0.05). Schlussfolgerung: Die Untersuchung zeigt, dass die mit SPA ermittelten Daten für Feldversuche und sportartbezogene Anforderungsprofile als ausreichend valide, reliabel und objektiv bewertet werden können. Somit ist die Komponente Videotracking geeignet, um bei komplexen Spielsportarten verlässlich zu analysieren. Mit Hilfe der dazugehörigen physiologischen Parameter und leistungsdiagnostischen Daten kann dann eine Aussage über die individuelle Beanspruchung der Spieler getroffen werden.
Publishing Year
ISSN
PUB-ID

Cite this

Paier D, Schnittker R, Reinecke K, et al. Physiologische Spielbeobachtung – Testgüte des Videotrackings im Sports Performance Analyzer (SPA). Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin. 2009;60(7-8).
Paier, D., Schnittker, R., Reinecke, K., Wilhelm, P., Preis, R., Weiß, M., & Baumeister, J. (2009). Physiologische Spielbeobachtung – Testgüte des Videotrackings im Sports Performance Analyzer (SPA). Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin, 60(7-8).
Paier, D., Schnittker, R., Reinecke, K., Wilhelm, P., Preis, R., Weiß, M., and Baumeister, J. (2009). Physiologische Spielbeobachtung – Testgüte des Videotrackings im Sports Performance Analyzer (SPA). Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin 60.
Paier, D., et al., 2009. Physiologische Spielbeobachtung – Testgüte des Videotrackings im Sports Performance Analyzer (SPA). Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin, 60(7-8).
D. Paier, et al., “Physiologische Spielbeobachtung – Testgüte des Videotrackings im Sports Performance Analyzer (SPA)”, Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin, vol. 60, 2009.
Paier, D., Schnittker, R., Reinecke, K., Wilhelm, P., Preis, R., Weiß, M., Baumeister, J.: Physiologische Spielbeobachtung – Testgüte des Videotrackings im Sports Performance Analyzer (SPA). Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin. 60, (2009).
Paier, Daniel, Schnittker, Reinhard, Reinecke, Kirsten, Wilhelm, Per, Preis, Robert, Weiß, Michael, and Baumeister, Jochen. “Physiologische Spielbeobachtung – Testgüte des Videotrackings im Sports Performance Analyzer (SPA)”. Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin 60.7-8 (2009).
This data publication is cited in the following publications:
This publication cites the following data publications:

Export

0 Marked Publications

Open Data PUB

Search this title in

Google Scholar