Zur konflikthaften Bedeutung der Handlungsressource Gewalt in der weiblichen Adoleszenz

Silkenbeumer M (2011)
Kriminologisches Journal 43(1): 43-56.

Journal Article | Published | German

No fulltext has been uploaded

Alternative Title
On the Role of Violence in Conflicts during Female Adolescence
Abstract
Gewalt erweist sich als eine vielschichtige Handlungsressource in der weiblichen Adoleszenz. Dabei ist sie eng verbunden mit Selbstbehauptungs- und Anerkennungskonflikten sowie der Abwehr von Verletzungsoffenheit. Auf der Basis lebensgeschichtlicher Erzählungen junger Frauen, in denen diese über ihren Umgang mit Aggression und Gewalt befragt wurden, werden der vielschichtige Zusammenhang von Gewalt und Weiblichkeit sowie damit verbundene Ambivalenzkonflikte aufgezeigt. Die Bedeutung des Zusammenhangs von Gewalt und Geschlecht ist fallspezifisch vor dem Hintergrund biografischer Konfliktlagen und krisenhafter Momente in der Adoleszenz sowie im Kontext des Geschlechterverhältnisses näher auszudifferenzieren. Gewalt von Mädchen stellt ein Handlungsmuster dar, welches vor dem Hintergrund weiblicher Entwicklungsverläufe und damit verbundener innerer und äußerer Chancenstrukturen eingeordnet werden muss.

Violence is a complex resource of action in female adolescence. It is strongly connected to struggles for acceptance and self-assertion but it can also be used as a (self-)defense mechanism (to hide/disguise feelings of vulnerability). Based on narrative interviews in which young adolescent females were asked about their experiences with violence and aggression, the author outlines the complex relationship between gender and violence and highlights the ambivalent conflicts associated with female violence. Understanding the connection between violence and gender requires a differentiated view that takes into account not only case specific biographical conflicts and critical experiences during adolescence but also the more general context of gender relations. Violence of adolescent females is a pattern of action that needs to be viewed within the context of the dynamics of female development and related chance structures.
Publishing Year
ISSN
PUB-ID

Cite this

Silkenbeumer M. Zur konflikthaften Bedeutung der Handlungsressource Gewalt in der weiblichen Adoleszenz. Kriminologisches Journal. 2011;43(1):43-56.
Silkenbeumer, M. (2011). Zur konflikthaften Bedeutung der Handlungsressource Gewalt in der weiblichen Adoleszenz. Kriminologisches Journal, 43(1), 43-56.
Silkenbeumer, M. (2011). Zur konflikthaften Bedeutung der Handlungsressource Gewalt in der weiblichen Adoleszenz. Kriminologisches Journal 43, 43-56.
Silkenbeumer, M., 2011. Zur konflikthaften Bedeutung der Handlungsressource Gewalt in der weiblichen Adoleszenz. Kriminologisches Journal, 43(1), p 43-56.
M. Silkenbeumer, “Zur konflikthaften Bedeutung der Handlungsressource Gewalt in der weiblichen Adoleszenz”, Kriminologisches Journal, vol. 43, 2011, pp. 43-56.
Silkenbeumer, M.: Zur konflikthaften Bedeutung der Handlungsressource Gewalt in der weiblichen Adoleszenz. Kriminologisches Journal. 43, 43-56 (2011).
Silkenbeumer, Mirja. “Zur konflikthaften Bedeutung der Handlungsressource Gewalt in der weiblichen Adoleszenz”. Kriminologisches Journal 43.1 (2011): 43-56.
This data publication is cited in the following publications:
This publication cites the following data publications:

Export

0 Marked Publications

Open Data PUB

Web of Science

View record in Web of Science®

Search this title in

Google Scholar