Soziologie als Beruf in der Universität: autobiographische Notizen

Daheim H (1998)
In: Soziologie als Beruf: Erinnerungen westdeutscher Hochschulprofessoren der Nachkriegsgeneration. Bolte KM, Neidhardt F (Eds); Soziale Welt: Sonderband, 11(Soziologie als Beruf: Erinnerungen westdeutscher Hochschulprofessoren der Nachkriegsgeneration). Baden-Baden: Nomos-Verl.-Gesellschaft: 315-329.

Download
Es wurde kein Volltext hochgeladen. Nur Publikationsnachweis!
Sammelwerksbeitrag | Veröffentlicht | Deutsch
Herausgeber
;
Abstract / Bemerkung
In einer autobiographischen Skizze versucht der Autor, seine Arbeitserfahrungen und das Konzept der Soziologie darzustellen, wie es sich im Laufe der Jahre in der Verschränkung von Karrierestufen und Themen herausgebildet hat. Für zukunftsträchtig hält er folgendes Verständnis der Soziologie: auf gesellschaftspolitische Probleme gerichtet, im Rahmen einer historisch fundierten Zeitdiagnostik an einer Gesellschaftstheorie orientiert, im Austausch mit sog. 'Praktikern' und nicht zuletzt, auf der Höhe der theoretischen und methodischen Entwicklungen in den Sozialwissenschaften betrieben, was eine gewisses Maß an interdisziplinärer Zusammenarbeit verlangt. Theoretisch stehen die Kategorien 'Situation' und 'Erwartung' im Mittelpunkt. Das Konzept 'Orientierung' schlägt im parsonsschen Sinne ein Brücke zum Persönlichkeitssystem, ohne dabei auf das Gebiet der Sozialpsychologie zu geraten. (pre)
Erscheinungsjahr
Buchtitel
Soziologie als Beruf: Erinnerungen westdeutscher Hochschulprofessoren der Nachkriegsgeneration
Zeitschriftennummer
Soziologie als Beruf: Erinnerungen westdeutscher Hochschulprofessoren der Nachkriegsgeneration
Seite
315-329
PUB-ID

Zitieren

Daheim H. Soziologie als Beruf in der Universität: autobiographische Notizen. In: Bolte KM, Neidhardt F, eds. Soziologie als Beruf: Erinnerungen westdeutscher Hochschulprofessoren der Nachkriegsgeneration. Soziale Welt: Sonderband, 11. Baden-Baden: Nomos-Verl.-Gesellschaft; 1998: 315-329.
Daheim, H. (1998). Soziologie als Beruf in der Universität: autobiographische Notizen. In K. M. Bolte & F. Neidhardt (Eds.), Soziale Welt: Sonderband, 11. Soziologie als Beruf: Erinnerungen westdeutscher Hochschulprofessoren der Nachkriegsgeneration (pp. 315-329). Baden-Baden: Nomos-Verl.-Gesellschaft.
Daheim, H. (1998). “Soziologie als Beruf in der Universität: autobiographische Notizen” in Soziologie als Beruf: Erinnerungen westdeutscher Hochschulprofessoren der Nachkriegsgeneration, Bolte, K. M., and Neidhardt, F. eds. Soziale Welt: Sonderband, 11 (Baden-Baden: Nomos-Verl.-Gesellschaft), 315-329.
Daheim, H., 1998. Soziologie als Beruf in der Universität: autobiographische Notizen. In K. M. Bolte & F. Neidhardt, eds. Soziologie als Beruf: Erinnerungen westdeutscher Hochschulprofessoren der Nachkriegsgeneration. Soziale Welt: Sonderband, 11. Baden-Baden: Nomos-Verl.-Gesellschaft, pp. 315-329.
H. Daheim, “Soziologie als Beruf in der Universität: autobiographische Notizen”, Soziologie als Beruf: Erinnerungen westdeutscher Hochschulprofessoren der Nachkriegsgeneration, K.M. Bolte and F. Neidhardt, eds., Soziale Welt: Sonderband, 11, Baden-Baden: Nomos-Verl.-Gesellschaft, 1998, pp.315-329.
Daheim, H.: Soziologie als Beruf in der Universität: autobiographische Notizen. In: Bolte, K.M. and Neidhardt, F. (eds.) Soziologie als Beruf: Erinnerungen westdeutscher Hochschulprofessoren der Nachkriegsgeneration. Soziale Welt: Sonderband, 11. p. 315-329. Nomos-Verl.-Gesellschaft, Baden-Baden (1998).
Daheim, Hansjürgen. “Soziologie als Beruf in der Universität: autobiographische Notizen”. Soziologie als Beruf: Erinnerungen westdeutscher Hochschulprofessoren der Nachkriegsgeneration. Ed. K. M. Bolte and F. Neidhardt. Baden-Baden: Nomos-Verl.-Gesellschaft, 1998. Soziale Welt: Sonderband, 11. 315-329.

Export

Markieren/ Markierung löschen
Markierte Publikationen

Open Data PUB

Suchen in

Google Scholar
ISBN Suche