TRecS: Ein tangibles, rekonfigurierbares System zur explorativen Datenanalyse

Dawin JR, Hartwig D, Kudenko A, Riedenklau E (2008)
Bielefeld, Germany: Faculty of Technology, Bielefeld University.

Download
OA
Report | Veröffentlicht | Deutsch
Volltext vorhanden für diesen Nachweis
Autor
; ; ;
Abstract / Bemerkung
Durch die Virtualisierung von Information verlieren Menschen das Gefühl für die Beschaffenheit dieser digitalen Information. Z.B. wird der Festplattenspeicher lediglich in einer Zahl ausgedrückt. Da sich die Maße der Festplatte nicht ändern, wenn Daten auf ihr gespeichert werden, kann man nur anhand dieser virtuellen Zahl den freien Speicherplatz ermitteln. Digitale Informationen sind folglich nicht anfassbar und werden durch das Verlieren physischer Attribute durch Digitalisierung immer abstrakter und unverständlicher. Ein weiteres Beispiel sei Geld. Viele Menschen zahlen bevorzugt mit Kreditkarten, dem sog. "Plastikgeld". Sie kaufen damit ein und merken u.U. gar nicht, dass sie immer mehr Schulden anhäufen. Durch die Nutzung von realem Papier- und Münzgeld hat man ein besseres Verständnis für den eigentlichen Wert des Geldes - auch und gerade durch das Anfassen. Dinge anzufassen, um sie zu begreifen, d.h. zu verstehen, ist sehr wichtig für ein tiefes Verständnis der Dinge. Durch das 'Begreifbar'-machen von Information (oder zumindest das Erfahren und Erkunden) wird eine reale Verbindung zwischen Mensch und Information hergestellt. So ist es durch Anfassen und Manipulieren möglich, etwas über die Beschaffenheit der Dinge zu erfahren. Dies ist die Quintessenz von Tangible Computing. Tangible Computing versucht zwischen der realen, physischen und der virtuellen, digitalen Welt zu vermitteln und die Vorteile beider zu nutzen, um Informationen besser verständlich zu machen. Wegen der intuitiven Benutzbarkeit, die bei der Nutzung von Tangible Computing entsteht, wurde es bereits in vielen Anwendungsgebieten und Domänen genutzt. Beispiele sind klangverarbeitende Systeme (ein sehr prominentes Gebiet für Tangible Computing; REACtable und AudioPad sind nur wenige Beispiele), Datenaustausch, Arbeitsplatzerweiterungen oder Alltagsinterfaces, wie z.B. die sog. "Marble Answering Machine" (Murmel-Anrufbeantworter). In allen uns bekannten Implementationen wird Tangible Computing für eine bestimmte Aufgabe und zumindest ein bestimmtes Anwendungsgebiet genutzt. In dieser Arbeit entwickelten wir eine neuartige Strategie, um Tangible Computing für ein möglichst weites Feld von Anwendungsgebieten nutzbar zu machen. Als Domäne für unser System haben wir tabellarische Datensätze gewählt. Normalerweise werden Daten in einer Datenbank oder das Resultat einer Anfrage an eine relationale Datenbank in tabellarischer Form organisiert. Sogar Zeitserien werden tabellarisch organisiert, indem man pro Zeile einen diskreten Zeitpunkt abbildet. Ganz allgemein können auf diese Weise sehr hochdimensionale, multivariate Daten organisiert und verarbeitet werden. Also kann unser System mit (fast) allen Arten von Daten umgehen. Natürlich gibt es auch Domänen, die in diese Repräsentation nicht eingepasst werden können. Die Domäne Text ist ein Beispiel hierfür. Schriftstücke lassen sich nicht in tabellarische Form pressen, ohne Informationen zu verlieren oder zu verändern.
Erscheinungsjahr
PUB-ID

Zitieren

Dawin JR, Hartwig D, Kudenko A, Riedenklau E. TRecS: Ein tangibles, rekonfigurierbares System zur explorativen Datenanalyse. Bielefeld, Germany: Faculty of Technology, Bielefeld University; 2008.
Dawin, J. R., Hartwig, D., Kudenko, A., & Riedenklau, E. (2008). TRecS: Ein tangibles, rekonfigurierbares System zur explorativen Datenanalyse. Bielefeld, Germany: Faculty of Technology, Bielefeld University.
Dawin, J. R., Hartwig, D., Kudenko, A., and Riedenklau, E. (2008). TRecS: Ein tangibles, rekonfigurierbares System zur explorativen Datenanalyse. Bielefeld, Germany: Faculty of Technology, Bielefeld University.
Dawin, J.R., et al., 2008. TRecS: Ein tangibles, rekonfigurierbares System zur explorativen Datenanalyse, Bielefeld, Germany: Faculty of Technology, Bielefeld University.
J.R. Dawin, et al., TRecS: Ein tangibles, rekonfigurierbares System zur explorativen Datenanalyse, Bielefeld, Germany: Faculty of Technology, Bielefeld University, 2008.
Dawin, J.R., Hartwig, D., Kudenko, A., Riedenklau, E.: TRecS: Ein tangibles, rekonfigurierbares System zur explorativen Datenanalyse. Faculty of Technology, Bielefeld University, Bielefeld, Germany (2008).
Dawin, Jean Rene, Hartwig, Danni, Kudenko, Andreas, and Riedenklau, Eckard. TRecS: Ein tangibles, rekonfigurierbares System zur explorativen Datenanalyse. Bielefeld, Germany: Faculty of Technology, Bielefeld University, 2008.
Alle Dateien verfügbar unter der/den folgenden Lizenz(en):
Copyright Statement:
This Item is protected by copyright and/or related rights. [...]
Volltext(e)
Access Level
OA Open Access
Zuletzt Hochgeladen
2011-06-14T16:39:51Z

Export

Markieren/ Markierung löschen
Markierte Publikationen

Open Data PUB

Suchen in

Google Scholar