Die Aufwandserfassung von IS-Dienstleistungen - Konzept und empirische Analyse

Spitta T (1996)
WIRTSCHAFTSINFORMATIK 38(5): 473-484.

Download
Es wurde kein Volltext hochgeladen. Nur Publikationsnachweis!
Zeitschriftenaufsatz | Veröffentlicht | Deutsch
Abstract / Bemerkung
An important part of the effort of IS-services is personal effort, which can only be charged-out correctly, if it is manually collected. Data collecting systems are widely spread, but the data are unsafe and firm specific. The paper presents a concept for the manual collection of personal effort data and for events like faults in form of a complete data model. It is based on experiences with such a system over many years. The empirical part of the paper demonstrates how valid data can be collected without individual manipulation and how stability of classifications can be reached on the long run. Examples show applications of these data for reporting, transfer-pricing, project management and quality control.
Stichworte
Erscheinungsjahr
Zeitschriftentitel
WIRTSCHAFTSINFORMATIK
Band
38
Zeitschriftennummer
5
Seite
473-484
ISSN
PUB-ID

Zitieren

Spitta T. Die Aufwandserfassung von IS-Dienstleistungen - Konzept und empirische Analyse. WIRTSCHAFTSINFORMATIK. 1996;38(5):473-484.
Spitta, T. (1996). Die Aufwandserfassung von IS-Dienstleistungen - Konzept und empirische Analyse. WIRTSCHAFTSINFORMATIK, 38(5), 473-484.
Spitta, T. (1996). Die Aufwandserfassung von IS-Dienstleistungen - Konzept und empirische Analyse. WIRTSCHAFTSINFORMATIK 38, 473-484.
Spitta, T., 1996. Die Aufwandserfassung von IS-Dienstleistungen - Konzept und empirische Analyse. WIRTSCHAFTSINFORMATIK, 38(5), p 473-484.
T. Spitta, “Die Aufwandserfassung von IS-Dienstleistungen - Konzept und empirische Analyse”, WIRTSCHAFTSINFORMATIK, vol. 38, 1996, pp. 473-484.
Spitta, T.: Die Aufwandserfassung von IS-Dienstleistungen - Konzept und empirische Analyse. WIRTSCHAFTSINFORMATIK. 38, 473-484 (1996).
Spitta, Thorsten. “Die Aufwandserfassung von IS-Dienstleistungen - Konzept und empirische Analyse”. WIRTSCHAFTSINFORMATIK 38.5 (1996): 473-484.