Wasserbaugeschichte als deutsches Drama

Radkau J (2008)
Gaia : ökologische Perspektiven für Wissenschaft und Gesellschaft 17(2): 233-235.

Download
Es wurde kein Volltext hochgeladen. Nur Publikationsnachweis!
Zeitschriftenaufsatz | Veröffentlicht | Deutsch
Abstract / Bemerkung
Von der Entwässerung des Oderbruchs im 18. Jahrhundert bis zu den Sumpf trockenlegungen der Nazis: Anschaulich und packend erzählt der Historiker David Blackbourn die Geschichte des Wasserbaus in Deutschland als Kampf gegen die Naturgewalt Wasser. Seine Grundprämisse: Das menschliche Umweltbewusstsein ist durch kollektive traumatische Ängste, etwa vor Überschwemmung, geprägt. Der Dramatik der Erzählung opfert Blackbourn oft die Komplexität der Materie: Darin besteht der Reiz, aber auch das Problem des Buches.
Erscheinungsjahr
Zeitschriftentitel
Gaia : ökologische Perspektiven für Wissenschaft und Gesellschaft
Band
17
Zeitschriftennummer
2
Seite
233-235
ISSN
PUB-ID

Zitieren

Radkau J. Wasserbaugeschichte als deutsches Drama. Gaia : ökologische Perspektiven für Wissenschaft und Gesellschaft. 2008;17(2):233-235.
Radkau, J. (2008). Wasserbaugeschichte als deutsches Drama. Gaia : ökologische Perspektiven für Wissenschaft und Gesellschaft, 17(2), 233-235.
Radkau, J. (2008). Wasserbaugeschichte als deutsches Drama. Gaia : ökologische Perspektiven für Wissenschaft und Gesellschaft 17, 233-235.
Radkau, J., 2008. Wasserbaugeschichte als deutsches Drama. Gaia : ökologische Perspektiven für Wissenschaft und Gesellschaft, 17(2), p 233-235.
J. Radkau, “Wasserbaugeschichte als deutsches Drama”, Gaia : ökologische Perspektiven für Wissenschaft und Gesellschaft, vol. 17, 2008, pp. 233-235.
Radkau, J.: Wasserbaugeschichte als deutsches Drama. Gaia : ökologische Perspektiven für Wissenschaft und Gesellschaft. 17, 233-235 (2008).
Radkau, Joachim. “Wasserbaugeschichte als deutsches Drama”. Gaia : ökologische Perspektiven für Wissenschaft und Gesellschaft 17.2 (2008): 233-235.